Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Neue Forumsmitglieder stellen sich bitte zuerst hier vor.
Antworten

Topic Author
CB Willi
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Okt 2018, 13:42

Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon CB Willi » Do 11. Okt 2018, 13:57

Beitrag von CB Willi » Do 11. Okt 2018, 13:57

Hallo aus Bochum,
ich bin der Willi, wohne in Bochum und fahre seit dem 18. Lebensjahr Motorrad. Angefangen habe ich mit Hondas 250ccm bis 450ccm und sammelte meine Erfahrungen. Mit 21 Jahren sah ich zum ersten Mal eine Honda CBX und war fasziniert. Für eine neue reichte das Geld damals nicht, also ging ich zum Honda Händler um nach Gebrauchten zu sehen und dort stand sie, eine mit wenigen Km in candy rot. Noch kein Jahr alt, ich kaufte sie sofort und genoss es in tiefen Zügen mit dieser Maschine zu fahren. Das ganze Glück dauerte 3 Monate, dann habe böse Buben eine unerlaubte Eigentumsübertragung vorgenommen, sprich sie wurde mir gestohlen, und ich war sie los. Natürlich war sie versichert und die Versicherung zahlte anstandslos, aber damit hatte ich keine CBX mehr und es war Mai, also Hochsaison und so konnte ich keine CBX bekommen, sodass ich auf eine Honda CB 900 F ausgewichen bin. Ein schönes Motorrad, schön zu fahren, sehr zuverlässig, aber es vermittelt nicht diese Emotionen wie ich es von der CBX her kannte. Trotzdem bleibe ich ihr bis heute treu. Anfang August diesen Jahres bekam ich das Klassik Motorradheft 09/18 in die Hände mit dem Bericht „40 Jahre Honda CBX“ und meine alte Liebe wurde wieder geweckt. Nach dem lesen schaute ich wie automatisch ins Internet um nachzusehen was es heute kosten würde eine gute gebrauchte zu bekommen, aber meine Hoffnungen schwanden bei Preisen von 13.000€ bis 15.000€. Immer wieder schaute ich und war erstaunt wie schnell diese Motorräder verkauft wurden. Lange Rede kurzer Sinn, ich fand noch eine rote CBX, ganz in meiner Nähe, angeschaut angehöhrt und gekauft. Für 8500€ und 56000km im guten Zustand und weitestgehend im Original. Das was verändert wurde kann ich Rückbauen oder sogar montiert lassen, wie z.B. die Koni Stoßdämpfer hinten, oder die gelochten Bremsscheiben, da eingetragen. Bis hierhin erst mal, ich freue mich auf das Schrauben im Winter und auf eventuelle Hilfe hier aus dem Forum.
Gruß CB Willi

Benutzeravatar

750four
Administrator
Beiträge: 1518
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon 750four » Do 11. Okt 2018, 17:53

Beitrag von 750four » Do 11. Okt 2018, 17:53

Hallo Willi
Herzlich willkommen hier im CBX Forum. Traurig was dir mit deiner Ersten CBX da passiert ist.
Das von dir angesprochene Motorrad Klassik Heft 3 Juni/2018 besitze ich noch, der Artikel über die CBX (CB1) war sehr interessant,
kann mir schon vorstellen, dass dieser das Feuer in dir wieder entfacht hat. Ja die guten CBXèn liegen heuer ziemlich hoch im Kurs,
da bist du mit 8500€ noch einigermaßen günstig ran gekommen.
Für deine Winterarbeit wünsche ich dir ein gutes Händchen und hoffe auf interessante Beiträge deinerseits.
Ach ja, Bilder deiner Errungenschaft kannst du hier gerne hoch laden sowas sehen wir immer gerne. Gruß Peter [CBX]
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

If you want Six--ride a CBX.
Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg.

Benutzeravatar

Hajott
Beiträge: 1369
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon Hajott » Fr 12. Okt 2018, 15:56

Beitrag von Hajott » Fr 12. Okt 2018, 15:56

Hallo Willi und Herzlich Willkommen bei den Sechssüchtigen :handg:

Ich kann das gut nachvollziehen - wer einmal vom CBX-Virus befallen wurde, bekommt ihn nicht mehr los. Daher Glückwunsch zum neuen Star im Fuhrpark !
Sinnvolle Um- und Anbauten sind selbst bei einem Moped im Originalzustand ratsam. Konis, Progressive Gabelfedern, Stahlflexbremsleitungen, Kawa-Lima-Umbau, Schwarz Lenkkopf- und Schwingenlager und noch ein paar Kleinigkeiten sind zum Beispiel an meiner Maschine verbaut und machen sie besser und sicherer. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Wünsche dir viel Spaß hier im Forum :gib:
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

jens391
Beiträge: 297
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 19:09

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon jens391 » Fr 12. Okt 2018, 17:24

Beitrag von jens391 » Fr 12. Okt 2018, 17:24

Hallo Willi !
Willkommen im Forum und viel Spaß hier bei uns.
m.f.G Jens [CBX]

Benutzeravatar

Bernd
Beiträge: 588
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 16:04

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon Bernd » Fr 12. Okt 2018, 20:34

Beitrag von Bernd » Fr 12. Okt 2018, 20:34

Herzlich willkomen hier! :)

Gruß, Bernd
I like Hondas, and a few other motorcycles...


Topic Author
CB Willi
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Okt 2018, 13:42

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon CB Willi » So 14. Okt 2018, 23:05

Beitrag von CB Willi » So 14. Okt 2018, 23:05

Moin,
danke für den freundlichen Empfang. Ich habe mir jetzt die Maschine etwas genauer angesehen und denke eine Inspektion tut dem Motorrad gut und hilft mir das Baby besser zu Verstehen. Als erstes habe ich mir das umfangreich Werkstatthandbuch angeschafft, nicht gerade günstig aber ich denke es lohnt sich. Vergaseruhren und Ventilspieleinstellwerkzeuge kann ich von meiner CB900 übernehmen. Die Uhren werden einfach um 2 weitere erweitert. Was ich im Werkstatthandbuch gesehen habe deckt sich nicht so ganz mit dem was ich an der Maschine vorgefunden habe. Die Gaszüge gehen im Buch nach unten weg, meine an der CBX nach oben, so wie bei meiner Bol d‘ Or. Wahrscheinlich Änderungen im Zuge von Weiterentwicklungen, denke ich. Meine CBX ist von 05/79. Was ich nicht verstehe: es gibt unterschiedliche Batterien und unterschiedliche Lichtmaschinen. In meinem Batteriefach steht ein 12V-18Ah Batterie, laut Werkstattbuch dürfte es aber nur eine 12V-14Ah sein. Was stimmt, oder ist es letztendlich egal. Zumal ich weg möchte von dem Blei-Säure-Akku auf wenigstens AGM oder Gel-Batterie. Mir ist in diesem Zusammenhang aufgefallen das der Entlüftungsschlauch der Batterie ungünstig auf den Hauptständer trifft und dieser Rostspuren aufweist. Was für mich schon ein Grund ist um auf Wartungsfrei umzusteigen. Hat von euch einer eine Idee oder praktische Erfahrungen was den Akku und dessen Leistung angeht?

Grüße aus Bochum
CB Willi

Benutzeravatar

Achim Grabbe
Beiträge: 1169
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon Achim Grabbe » Mo 15. Okt 2018, 09:16

Beitrag von Achim Grabbe » Mo 15. Okt 2018, 09:16

Ja, das mit dem Batterieentlüftungsschlauch ist ein altes Problem, an dem bereits viele Hauptständer gestorben (weggerostet) sind. Aber wenn du sowieso von der Säure weg willst, kann es dir egal sein.

In D war zur Zeit der CB1 noch keine Lichtpflicht, daher hat man die für hier bestimmten Modelle mit 14Ah ausgestattet. In Ländern, in denen bereits damals mit Licht gefahren werden musste (die haben noch nichtmal einen Lichtschalter), wurden 18Ah spendiert. So jedenfalls meine Erinnerung. Schaden tun 18Ah nicht, aber mit AGM oder LiFePo etc. reichen selbst 12Ah locker aus.
Achim (seit einiger Zeit ebenfalls keinen Bleisammler in der CBX mehr nutzend)
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)


Topic Author
CB Willi
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Okt 2018, 13:42

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon CB Willi » Di 16. Okt 2018, 10:40

Beitrag von CB Willi » Di 16. Okt 2018, 10:40

Moin,
danke für die Info, dann weiß ich was ich tun kann. Bezüglich des Hauptständers, kann ich im eingebauten Zustand prüfen wie weit der Rost schon gewirkt hat, oder muss er dafür ausgebaut sein?

Gruß aus Bochum
CB Willi


Alexander
Beiträge: 681
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon Alexander » Di 16. Okt 2018, 11:26

Beitrag von Alexander » Di 16. Okt 2018, 11:26

Hi Willi
Die Säure kann den Hauptständer ja nur von Außen her angreifen . Bau den ab , Bürste den Lack weg , dann siehst du ja wo und wie der Rostbefall anliegt . Lasse ihn Strahlen , 2K Grundieren und Lackieren . Eher kein Pulvern , das ist nach wie vor von grosser Minderwertigkeit und daran Sterben noch viel mehr Hauptständer als durch Säurenebel .
Es ist der Statik des Hauptständers auch sehr abträglich , wenn man die schwere Maschine Wuchtvoll und mit großem Schwung darauf Aufbockt .
Wenn dein Hinterrad jetzt noch Luft zum Boden hat , ist es noch nicht zu Spät den Ständer zu Sanieren .
Wenn er erst hinüber ist und zu weit durchsackt , das Hinterrad nicht mehr freidreht , dann wird es etwas schwieriger .
Gute CB1 Hauptständer wollen meistens mit gutem Geld bezahlt werden , sofern man überhaupt mal einen findet .
Gruß Alexander
Bin recht bescheiden


Topic Author
CB Willi
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Okt 2018, 13:42

Re: Ein neuer aus dem Ruhrgebiet

Beitragvon CB Willi » Di 16. Okt 2018, 23:32

Beitrag von CB Willi » Di 16. Okt 2018, 23:32

Hallo Alexander,
ja, das Hinterrad hat noch Luft, wenn die Maschine auf dem Hauptständer steht, also noch Zeit so zu verfahren wie du es beschrieben hat. Ich werde es auf meine Winter todo Liste setzten, danke für den Tipp.

Gruß CB Willi

Antworten