Moderner CBX-Umbau 2019

Alles was mit CBX Umbauten zu tun hat
Antworten


Topic Author
Blockbuster
Beiträge: 6
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 13:03
Kontaktdaten:

Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Blockbuster » Mi 27. Feb 2019, 13:58

Hallo Leute,
wir sind zur Zeit in der Planungsphase eines großen Umbaus einer '78er CBX. Der Motor ist knapp zwanzig Jahre nicht gelaufen, dementsprechend sind auch die Vergaser verstopft und verklebt. Während die auf Vordermann gebracht werden wird der Motor sandgestrahlt und anschließend (schwarz) lackiert. Auch der Tank wird entrostet und frisch lackiert. Der Rahmen wird am Heck ein wenig gekürzt, die Sitzbank neu gemacht und die originale Heckverkleidung ein wenig modifiziert, sodass der "Spoiler" parallel mit der unteren Strebe des Heckrahmens verläuft.
Soweit so gut. Nun zum eigentlich komplizierten, dem Fahrwerksumbau:
Wir wollen den Rahmen (bis auf das leichte Kürzen am Heck) nicht modifizieren, es soll aber eine neuere Schwinge und eine USD-Gabel verbaut werden. Die die schon einmal eine CBX umgebaut haben wissen, wie wenig Platz zwischen den Schwingenachse und des Getriebegehäuses der CBX ist, weshalb es entsprechend schwierig ist, eine passende Schwinge zu finden. Wir prüfen zur Zeit, ob eine CB1300 Schwinge passen würde. Die Stoßdämpfer sollen die Öhlins STX 36 werden. Während am Heck nur die Schwierigkeit ist, eine passende Schwinge zu finden, wird es an der Gabel wesentlich komplizierter. Es muss entweder selbst eine Gabelbrücke mit passender Lenkachse hergestellt werden, oder wir finden eine, die einigermaßen plug-and-play passt und für eine USD-Gabel ausgelegt ist, oder wir müssen die originale Lenkachse selbst in eine modernere Gabelbrücke einpressen. Auch beim Finden der passenden Gabel wird es schwierig. Sie muss für das enorme Gewicht der CBX ausgelegt sein und es wäre schön, wenn sie im klassischen Öhlins-Gold wäre (ich stelle mir den look einer schwarz-silbernen CBX, akzentuiert durch die goldenen Fahrwerkskomponenten vor). Als passende Spendermotoräder sind mir bisher nur die Hayabusa und die ZZ-R 1400 in den Sinn gekommen, die Kayaba-Gabel der Hayabusa gäbe es einigermaßen günstig auf eBay, auch wenn sie nicht ganz das Öhlins-Gold hat, die Öhlins-Nachrüstgabel für die Hayabusa übersteigt allerdings mit 3000€ unser Budget. Eventuell gäbe es auch die Möglichkeit eine gebrauchte Gabel einer 1000er Sportler mit passenden Federn und mehr Vorspannung auszurüsten, damit muss ich mich aber erst noch etwas beschäftigen.
Wer diesbezüglich (oder allgemein) Ideen und/oder Vorschläge hat, der kann die gerne äußern, wir sind für Ideen und Inspirationen sehr offen.
Bilder hab ich im Moment noch keine, da das arme Motorrad gerade an mehreren locations verstreut in Einzelteilen herumliegt und wir vorerst das Hauptaugenmerk auf die Restauration des Motors richten. Ich plane aber, auch viele Videos auf YouTube zu veröffentlichen (ich bin nebenberuflich Fotograf und Filmemacher, das sollte also kein Problem werden).
Grüßle, Timo

Benutzeravatar

Achim Grabbe
Beiträge: 1228
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Achim Grabbe » Mi 27. Feb 2019, 21:08

Moin und welcome.
An Gedanken habe ich dazu nur einen: hoffentlich habt ihr euch das gut überlegt mit dem kürzeren Heck. Abschneiden kann man das nur einmal, dranflexen ist noch nicht erfunden. Wenn das gut durchdacht ist, sollte eurem Vorhaben nix im Weg stehen. Die passenden Komponenten finden sich sicherlich. Viel Erfolg.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Ranger
Beiträge: 1426
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Ranger » Mi 27. Feb 2019, 23:50

Wunderbarer Umbau Plan. Wird klasse aussehen. Auch schon gemacht worden denke ich. Viel Glück. Und Bilder .......


LIHEI
Beiträge: 21
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 14:09

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von LIHEI » Do 28. Feb 2019, 08:12

GSX-R1100 Gabel.jpg
Hi, bin auch gerade am umbauen, bei mir ist eine Gabel von der GSX-R1100 Model L GV73C verbaut. Die Räder stammen vom selben Model, beides eingetragen. Verbaue aber jetzt zweiteilige PVM-Räder.
PVM.jpg
Sind jetzt poliert, der Stern wird Schwarz lackiert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


LIHEI
Beiträge: 21
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 14:09

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von LIHEI » Do 28. Feb 2019, 08:41

Gabelbrücke.jpeg
obere Gabelbrücke, Teile sind gerade beim Eloxieren, wenn Interesse, schicke ich dann die Typenbezeichnung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Topic Author
Blockbuster
Beiträge: 6
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Blockbuster » Sa 2. Mär 2019, 13:20

Ja, das mit dem Rahmen kürzen stand lange zur Diskussion, aber wir haben das so vor, dass man zur Not ein kleineres Rohr als Verbindungsstück in den abgeschnittenen Rahmen schieben und verschweißen könnte und so zumindest annähernd den original Rahmen wiederherstellen könnte.
Die GSX-R 1100 Gabel ist tatsächlich auch eine sehr gute Idee, ich muss zugeben, die sieht sehr Edel aus, in dem silber. Die haben wir auch in Betracht gezogen, aber wir haben uns jetzt letztendlich auf die Kayaba-Hayabusa Gabel festgelegt, für die wir einen custom steering-stem herstellen und einpressen werden.
Da die CB 1300 Schwinge leider nicht passen wird, werden wir uns jetzt wohl der Einfachheit halber von Krüger & Junginger eine passende Schwinge herstellen lassen. Da ich kein Fan des Chrom-looks bin, müssen wir mal schauen, ob wir die entweder in blankem gebürstetem Alu lassen, oder Schwarz eloxieren. Könnte beides gut aussehen, wird aber auch von der gesamt-Lackierung abhängen.
Soweit mal zur Theorie. In der Praxis müssen jetzt erst einmal die Zünd-Pick-Ups restauriert werden, deren teerartiges Innenleben sich auf dem Garagenboden verteilt hat. Eine grausame Pampe ist das haha. Bei der Gelegenheit ist uns aufgefallen, dass wir wahrscheinlich auch den kompletten Kabelbaum neu machen müssen, was an sich nicht schlimm ist, aber eine menge Arbeit sein wird. Und es kommen auch noch eine große Menge an kleinzeug-Arbeiten auf uns zu wie: Neuer größerer Ölkühler, Halterungen dafür basteln, neue Ölleitungen, neue Motormounts zeichnen und fräsen, usw...
Das wars soweit erstmal, Grüße
Timo

Benutzeravatar

Hajott
Beiträge: 1437
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Hajott » Sa 2. Mär 2019, 15:32

Säwwus !
Lese ich das richtig, ihr wollt weiterhin an den antiquierten Oki`s festhalten ? Kann ja wohl nicht sein ! Holt euch von Ignitech eine Zündbox für 200 € und ihr habt nie wieder Probleme mit dem Gelumpe. Ausserdem läuft das Moped damit besser, startet leichter und braucht (bei mir zumindest) rund 25 % weniger Sprit bei gleicher Fahrweise. Ausserdem kann man damit jede erdenkliche Spielerei im Bereich Zündung verwirklichen, da die Zündbox über ein Datentransferkabel mit dem Laptop verbunden und programmiert werden kann. Meine läuft auf Grundeinstellung schon hervorragend - ich hätte mir das Kabel und die CD sparen können. Die Box ist Plug & Play mit den passenden Steckern. Also Oki´s abstöpseln, entfernen und entsorgen - Zündbox rein, anstöpseln und glücklich sein.

P.S. Ich glaube Andreas (hier im Forum) hat damit sogar die Ansteuerung seiner Einspritzanlage gemanagt.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !


Topic Author
Blockbuster
Beiträge: 6
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Blockbuster » Sa 2. Mär 2019, 16:10

Hajott, vielen Dank für diesen Tipp! Wir wussten garnicht, dass es sowas gibt, aber das ist ja dann quasi ein no-brainer. Das wird auf jeden Fall gemacht! :dh:

Benutzeravatar

Hajott
Beiträge: 1437
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Hajott » Sa 2. Mär 2019, 22:30

Gern geschehen ! :gib:
Diese Umrüstung ist neben dem Umbau auf Kawa-Lichtmaschine (diesen Umbau kennt ihr aber, oder ?) so ziemlich das Beste, was man seinem Moped antun kann. :handg:
Hier die Website. Es handelt sich um die Ignition Sparker TCIP4-full für CBX1000 SC03. Die kennen dort anscheinend nur die Modelle SC03 und die SC06, CB1 ist unbekannt. Jedenfalls kam die Box mit den richtigen Steckern und war binnen weniger Minuten montiert. Die Kabel sind lange genug, dass man die Blackbox unter dem linken Seitendeckel mit in den Batteriekasten dazu stecken kann. So habe ich es jedenfalls gemacht. Natürlich kann man sich auch eine Halterung basteln, oder andere Möglichkeiten der Unterbringung finden. Falls euch die Symptome und Probleme meiner CB1 wegen der Oki`s interessieren, könnt ihr einfach mal "Zündspule setzt aus" in der Suche eingeben - dann findet ihr den Thread und auch den Andreas von dem ich schon geschrieben habe.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !


Topic Author
Blockbuster
Beiträge: 6
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Blockbuster » So 3. Mär 2019, 13:27

Ja, der Lichtmaschinenumbau ist schon geplant, hatte nur vergessen das mit aufzulisten. Die originale Lichtmaschinenkonstruktion ist ja etwas... seltsam und nicht wirklich Leistungsstark. Vielen Dank für die Infos, ich denke das mit den Steckern wird kein Problem, da wir ja sowieso den Kabelbaum neu machen müssen und wir finden sicher auch einen Platz dafür, auch wenn wir das Heck verkürzen, ich bin da zuversichtlich :)

Benutzeravatar

Ranger
Beiträge: 1426
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Ranger » So 3. Mär 2019, 17:15

Es geht sogar NOCH besser als die Ignitech Zündung. Heutzutage würde ich mir eine Sachse einbauen, denn da fällt sogar noch der Fliehkraftregler weg ! Also, vollelektronisch. Presi müssete im Netz stehen. Ehemals Volker Sachse.
Aber Ignitech geht auch. Heute würde ich solange die OKI funktionieren, diese weiterfahren, und mir eine der beioden Zündugne bereit legen falls es mal knallt. Und dann umsteigen.


cbx_daniel
Beiträge: 178
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:39

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von cbx_daniel » So 3. Mär 2019, 17:51

Hallo,
das mit der Hayabusa Gabel würde ich noch überdenken!
Die ist sehr kurz,in verbindung mit dem 17 Zoll Vorderrad fehlen vorne ca.100mm!
Es wurden immer FZR 1000,GSXR 1100 und ZX9R USD Gabeln verbaut weil diese die längsten verfügbaren waren (alle um 770mm).
Und mit den Gabeln fehlen vorne auch schon ca.50mm.
Ich habe Meine FZR 1000 gabel mit einer Gekröpften oberen Gabelbrücke um 50mm verlängert,hinten ist eine ZRX 1100 Schwinge verbaut mit recht langen Koni Stoßdämpfern (von Z1300)und die Excenter in der Schwinge nach unten gedreht.
Das ist jetzt recht hoch und für jemanden mit kurzen Beinen nicht so bequem,aber ich muß Mir keine Gedanken machen wenn Ich doch mal etwas mehr Schräglage benötige.
Nur in Oschersleben habe ich mal den Krümmer angekratzt,da kann dann nicht mehr viel bis zum Kurbelwellendeckel gewesen sein,aber Rennstrecke ist ja auch etwas anderes.
Ist ja auch so das ein solcher Umbau mit breiteren Reifen bei gleicher Kurvengeschwindigkeit eben mehr Schräglage benötigt.
Die Gabel der Triumph Tiger soll ordentlich lang sein,die neueren Yamaha Modelle MT09 etc enventuell,oder Ducati Multistrada? wobei die alle ja recht leicht sind.
Die Gabel der Yamaha FJR 1300 wäre prima (790mm) aber die ist elektronisch (kann man eventuell lahmlegen).
Oder die hier aus einer BMW 1200
https://www.ebay.de/itm/Gabel-Radial-US ... ctupt=true
Viel neuer geht es kaum,und ob die Gabel jetzt viele Einstellschräubchen hatt oder nicht ist fast egal,die muß einmal vom Fachmann auf das Fahrzeug abegestimmt werden und dann dreht da eh kein Mensch mehr an den Schrauben (Zugstufe,Druckstufe,Federvorspannung).
Gruß,
Daniel


ac shelby
Beiträge: 40
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 11:29

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von ac shelby » Mo 4. Mär 2019, 17:41

Hallo Timo,
stimme meinem Vorredner zu. In den letzten 3 Jahren war so ein Umbau meine Freizeitbeschäftigung gem. "form follows function" obwohl das Budget eher Nebensache war.
Nimm Kontakt zu Wilbers auf - ursprüglich war eine USD vorgesehen. Nachdem ich aber die "big Mama" auch bei Classic Rennen einsetzen und nicht jedesmal die Vorderfront umbauen wollte, hab ich mich dann für eine RSU entschieden.
Suzuki GSXR in 17 Zoll ist zu kurz - auch die von der 1100W. Wilbers war dann so nett und hat mir in eine Suzuki Gabel in der gewünschten Länge gebaut - netter Zug von denen. Bei der Schwinge hab ich den Auftrag an K&J vergeben - tolle Arbeit - die haben alle Rahmendaten,schweißen dir auch die Aufnahmen für die Federbeine an und versehen die Schwinge mit einer eigenen Kennnummer.

Wenn du damit auf die Straße willst, dann klär die Arbeiten vorher mit deinem TÜV oder machs wie ich und ruf bei VEM an.
Ist zwar kein billiges Vergnügen, aber es klappt.

Wenn du noch weitere Tipps willst, dann am besten PN.

Viel Erfolg
Grüße
Andi

Benutzeravatar

Ranger
Beiträge: 1426
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Ranger » Mo 4. Mär 2019, 19:55

Ah, da läuft einem langsam das Wässerle im Mund zusammen ob der technischen Finessen und Maßfertigungen. Hatte auch schon "freundlicherweise" eine Wilbers Fertigung (tja, für Kohle machen die alles..) und war sehr happy ....
Weiter so.


Topic Author
Blockbuster
Beiträge: 6
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 13:03
Kontaktdaten:

Re: Moderner CBX-Umbau 2019

Beitrag von Blockbuster » Mi 6. Mär 2019, 11:07

Erstmal vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Bei Wilbers anzurufen ist eine super Idee, da habe ich auch schon drüber nachgedacht, das werde ich wohl tun. Vielleicht können die ja auch eine bestehende Gabel etwas höher legen?! Auf die Rennstrecke wollen wir sowieso nicht, also wir brauchen keine maximale Schräglagenfreiheit, aber ihr habt natürlich völlig recht, zu tief sollte sie auch nicht sein.
Mit dem TÜV habe ich schon geredet, der ist soweit mit allem Einverstanden, aber wir werden wahrscheinlich trotzdem zur Sicherheit noch öfters bei dem vorbeischauen.
Gerade wird der Tank mit Zitronensäure entrostet, scheint super zu funktionieren. Der Tankdeckel sieht schon echt gut aus und der Benzinhahn funktioniert auch wieder. Da kommt aber auf jeden Fall ein Filter rein, damit evtl übrig bleibende Rostplättchen nicht in den Vergasern landen.

Antworten

Social Media