Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Antworten

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Administrator
Beiträge: 1649
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Kontaktdaten:

Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Sa 4. Jan 2020, 17:56

Hallo Leute
Anscheinend stehen hier kaum CBX Winterarbeiten zur Diskussion.
Ich für meinen Teil hab meiner CB1 eine neue Lithium Batterie verpasst und bei der Gelegenheit auch die Blatt-Hauptsicherung umgemodelt für handelsübliche Stecksicherungen.
Auch habe ich den hinteren Bremssattel zerlegt gereinigt und mit neuem Dichtsatz versehen, glücklicherweise sahen die Kolben nach dem polieren noch Top aus.
Den Ölwechsel samt Filter hatte ich ja schon vor der Einmottung gemacht. Ach ja neue Iridium Kerzen hat sie auch noch bekommen. Gruß Peter [CBX]
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

If you want Six--ride a CBX.
Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg.


Forum Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Sa 4. Jan 2020, 21:46

Scheinbar hast du an alles gedacht . Sehr fein .
Vielleicht noch die Schwinge abschmieren . Es gibt nähmlich irgendwie gar keine Schwingenlagerachsen nachzukaufen .
Außer man hat so einen Nadellagerumbau , dann kann man es hier auch mal schlamperln lassen und abwarten bis es kaputt geht .
Die Ventile können schon etwas längeren Intervall ab als vorgegeben .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1337
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Sa 4. Jan 2020, 21:53

Yo, da hat der Alexander recht. LiPoFe-Akku ist schon geil und die Iridiumkerzen ebenfalls. Alles richtig gemacht.

Ich bastle im Winter lieber im Haus, als in der Garage, leider haben wir keine Zufahrt gebaut, um die CBX im Haus schrauben zu können, aber was nicht ist, kann noch werden. So viel wäre ja auch gar nicht zu tun an dem guten Stück, einzig die Ventildeckeldichtung ist leicht undicht, das mache ich dann neben dem neuen Federbein im nächsten Frühjahr.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)


Forum Member
Beiträge: 29
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 13:17

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » So 5. Jan 2020, 13:38

Zunächst einmal alles Gute für das Neue Jahr!
Im Winter habe ich in den letzten Jahren immer etwas zum Schrauben gehabt an meiner CB1, Baujahr 79.
Eine Lithium Batterie von Magneti Marelli habe ich im Mai 2014 verbaut, nachdem ich den Stress mit den Standart Batterien Dicke hatte.
Hat mich damals 160 Euro gekostet und funktioniert heute noch tip top. Ich hoffe es bleibt auch so.
Ich denke, dass der Schritt eine Lithium I. Batterie zu verbauen nur gut sein kann

Derzeit überlege ich, ob ich die Schwingenachse neu lagere.
Als ich 2008-2010 bei meiner CBX die lange Zeit nicht gefahren wurde, Bremsen etc. neu gemacht habe, habe ich die Schwingenlager bei einem Honda Händler erneuern lassen. Die defekten Nadellager wurden gegen die Original Kunststofflager ausgetauscht. Das war nicht sooo durchdacht.
Ich habe aktuell zwar keine Probleme damit, möchte aber trotzdem wieder bessere Lager einbauen.

Jetzt habe ich mich via Google schon mal ein bisschen Schlau gemacht.
Es gibt die Bronze Buchsen von AC Motorradteile. Nachteil ist, dass diese wieder gewartet werden müssen.
Ebenfalls hat AC Nadellager mit 2 Lagern pro Seite im Ebay.
Zusätzlich bieten Sie im Online Shop noch Nadellager mit einem Lager pro Seite an.
Jetzt stellt sich für mich die Frage was ist sinnvoll.

Die Tendenz steht zu den beidseits doppelt gelagerten Nadellagern

Hat jemand Erfahrung mit den verschiedenen Lagern.
Übrigens, Lager von Emil Schwarz müssen es nicht sein, da ich nicht vorhabe Rennen zu fahre :-)).


Forum Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » So 5. Jan 2020, 14:07

Die Nadellager Umrüstsätze taugen nur dann etwas , wenn sie unter Beibehaltung mit den originalen Staubschutzkappen verbaut werden können . Neuerdings gibt es solche Variante , wo als Abschluss eine kurze Messingbuchse montiert wird . die in der Lage ist , die Axialen Drücke aufzunehmen .
Die bislang und weiterhin vertriebenen Nadellagersätze mit den seitlichen "Stütznadelscheiben" ohne Abdichtung und Entfall der orig. Staubkappen mit Dichtfunktion , sind Bastelschrottkram . Habe ich hier schon des öfteren mal erwähnt , es blieb jedoch stets unbeachtet .
Bevor du einen solchen untauglichen Nadellagersatz mit seitlichen "Nadelstützlagern" die infolge zerbrechen und wo es hineinregnet , montieren lässt , wäre es besser die Kunstoffbuchsen drinzulassen und diese zwei mal per Saison durchzuschmieren . Solange wie die Kunstoffbuchsen unverschlissen sind , ist das Fahrverhalten nicht schlechter als mit Nadellagern .
Ich pers. nehme einfach Broncebüchsen und reicht mir aus .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1511
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » So 5. Jan 2020, 14:13

Auch von mir alles Gute im neuen Jahr !

Habe meine Dicke Ende Oktober eingemottet. Batterie hängt am Lade-/Erhaltungsgerät. Tank ist voll. Mehr wird nicht gemacht - hat erst letzten Juni neuen TÜV bekommen. In der neuen Saison bringe ich sie zu meiner Werkstatt des Vertrauens. Vergaser synchronisieren, Ventilspiel überprüfen u. wenn nötig einstellen. Dann macht sie komische Geräusche beim Rückwärtsschieben. Kettensatz ist noch okay.
Will mir morgen einen Sporttourer kaufen, der die Dicke nun endlich auch mal WIRKLICH entlasten soll. Habe inzwischen über 150 Tsd. KM drauf. Läuft zwar noch wunderbar, aber ich möchte sie zukünftig etwas schonen. Meine Yamaha FZR 1000 Genesis soll im Gegenzug verkauft werden. Hat auch seit Juni frischen TÜV und läuft einwandfrei. Ist halt nicht mehr die Hübscheste. Dafür Technisch okay, mit 2. Rädersatz (incl. Bremsscheiben) für Reifenwechsel, Montageheber, Pferrer Einmannsitzbank mit Papieren zusätzlich zum Originalheck/Sitzbank, Superbikelenker und Tourenscheibe, Remus 4-1 (montiert) + Lenhardt & Wagner 4-1 (beide TÜV-konform) und Reservemotor. Wäre auch eine ideale Basis für CBX-Umbauten (Schwinge, Gabel, Bremsen - R1-Bremssättel vorne, Stahlflex, Räder, usw.). Da ich meist nur noch Tagestouren von über 350 KM fahre, ist mir die Yam einfach zu unbequem. Bei Interesse einach PN.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 40
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:38

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Di 7. Jan 2020, 19:58

Also ich habe keine Ahnung, was es es im Moment noch für Schwingenlager gibt..... weil ich keinen Bedarf habe.
Ich fahre so einen

untauglichen Nadellagersatz mit seitlichen "Nadelstützlagern"

seit .... weiß ich nicht mehr (ich fahre meine CBX seit 1980)
Und die Dinger sind weder gesprungen noch verrostet und das Wichtigste, die Schwinge steht.
Da ich beim Kettenwechsel (nebenbei bemerkt fahre ich die kleinere Kettenteilung, 530er) kommt sowieso die Schwinge raus, alles wird frisch gefettet und fertig.


Forum Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Mi 8. Jan 2020, 13:02

Dann erläutere doch mal , wie diese Stütznadellager und die Schwingen Nadellager gegen Wasser abgedichtet sind .
Ich nehme es mal vorweg : Gar nicht .
Schon oft sind diese Stütznadelscheiben einfach zerbrochen . Bei mir früher auch schon mal . Kein Wunder , wenn man sich diese ca. 1mm starken gehärteten Lagerscheiben ansieht . Sie sollen immerhin anteilig die seitlichen Kräfte in den Rahmen übertragen .
Ich finde auch die Ausführung der Lagerachse nicht gut . An den Stirnseiten , wo sie von dem Schwingenbolzen gegen den Rahmen gespannt wird , ist sie ziemlich dünnwandig angedreht , um durch die seitlichen Stützlager zu passen . Das sieht ein wenig wie ein Locheisen aus und kann sich schön in den Rahmen eindrücken / eingraben .
Im XS650Shop zum Beispiel , ist eine sinnvoll ausgeführte Variante abgebildet . Bei dieser werden die orig. seitlichen Abschlußscheiben weiterverwendet . Die orig. Seitenabschußscheiben haben Dichtlippen und können mit ihrer ganzen Fläche die seitlichen Drücke an den Rahmen übertragen .
Wenn deine seitlichen Stütznadellager bislang nicht gebrochen sind , nun schön . Bei softer Gradeausfahrt halten sie dann ?
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 40
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:38

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Do 9. Jan 2020, 16:56

Also nochmals Schwingenlagerung, diesmal gründlich.
Erstmal vorweg, ich war berufsmäßig Fertigungsmechaniker in einer Versuchswerkstatt einer größeren Forschungsanstalt. Der Durchblick Festigkeit und Größe war bei mir Alltag. Wir mussten x-mal grössere Festigkeiten, Kräfte abfangen in Konstruktionen, in welchen eigentlich kein Platz dafür war. Das brachte es natürlich mit sich, dass man mit Gefühl allein nicht all zu weit kommt, man muss des öfteren deutlich rechnen. Teilweise auch empirisch ermitteln, um die Rechenergebnisse auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. (hier zum Beispiel Hubschrauberrotorbefestigungsteile!)
Als ich der Schwingenlagerung in Kunststoff müde war, man konnte die Schwingenachse festziehen, wie man wollte, die Schwinge blieb labil, suchte ich Ersatz. Erster Gedanke war Selbstbau nach BMW-Prinzip, Kegelrollenlager an beiden Enden. Stellte aber schnell fest, dass das mit der vorhandenen Schwinge nicht machbar war ohne sehr große Aktionen, mangels Material an den betreffenden Stellen. Dann fand ich die Schwingenlagerung von, ich glaube ES hieß das damals. Neue durchgehende Achse mit geringerem Durchmesser als die Okinole, auf beiden Seiten mit je 2 Nadellagern vertikal gelagert und seitlich abgefangen durch (für mich damals mit noch nicht der großer Erfahrung) zwei dünne ebenfalls Nadellager. Ich war ebenfalls mißtrauisch! Aber "schaun mer mal". Mir war klar, dass man die Achse jetzt nicht mehr mit dem Drehmoment der Okinalachse anzieht, denn das ginge auf Kosten der dünnen Seitenlager. Also stufenweise anziehen, bis kein Spiel mehr vorhanden ist und sicherheitshalber etwas zugeben. Schwinge stand bombenfest! Als ich später mit der Festigkeitsberechnerei einigermasen sattelfest war, hab ich mir die Mühe gemacht, das nachzurechnen. Das einzige Risiko für die Seitenlager besteht darin, die Schwingenlagerachse DEUTLICH zu fest anzuziehen, über den Wert der Okinolachse. Könnte Kerbwirkung mit Bruch auslösen. Die Vertikallagerung der 4 Nadellager steht außer Frage.
Das Einsetzen der fertigen Schwinge ist etwas diffiziel. Die Seitendeckel mit Lager fallen beim Einführen ins Motorrad gerne runter, wenn man wo anstößt. Und dann noch aufpassen, dass keine Nadel das Weite sucht, wenn keine Achse drin ist, also beim Ausbau der Schwinge! Was die Korrosionsfestigkeit betrifft! Ich hab das Ding seit mindestens 39 Jahren, wahrscheinlich länger drin! Funktioniert immer noch und ist nix verrottet oder angegriffen. Wie auch, die Seitenlager sind gefettet, eingelegt in die Originaldichtscheibe mit deren Dichtung.
Ich werde beim nächsten Ausbau das ganze mal fotografieren, wenn dann immer noch wer drauf besteht, das ist nicht wasserfest..... Augenarzt, da kann nix "wässern".
Und was die seitlichen Kräfte in den Rahmen betrifft? Die gibts in der Größenordnung nicht! zumindest nicht in dem Mass dass wir uns zuviel Gedanken darüber machen müssten!
Denkt mal nach, wie z.B. das Vorderrad gelagert ist in Punkte Seitenkräfte, oder die Gabel! (Dagegen ist die Schwinge eingemauert) Das ist ein Zweirad, die Masse der Kräfte müssen vertikal abgefangen werden, Punkt. Wie beim Fahrrad. Ein Fahrradrahmen würde vertikal angewandt nach 20 Metern zerbrechen, in der Richtigen Position ist er kaum zu zerstören, weil ....siehe oben.
Die Seitenkräfte eli­mi­nie­ren sich gröstentei durch das Fahren Zweirad > Schräglage.
Bei softer Gradeausfahrt halten sie dann ?
Wie gesagt, ich fahre CBX seit 40 Jahren, und diese Nadellagerung der Schwinge ist fast genau so alt und funktioniert immer noch einwandfrei, in jeder Fahrsituation.


Forum Member
Beiträge: 804
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » Fr 10. Jan 2020, 10:02

Wenn du die seitlichen Stütznadellager in deine originalen Abschlusskappen reinlegen kannst , dann kenne ich den von dir verbauten Satz nicht . In dem Fall rudere ich auch ein Stückchen weit mit meiner Wertung zurück , denn dann sind diese Lager von den Kappen armiert/gestützt und gegen Wasser abgedeckt .
Ich kenne die von früher her noch so , das man die orig. Abschlusskappen weglassen muss , weil die Stütznadellager viel zu groß waren um sie dareinlegen zu können .
Ich hab noch so einen Nadellagersatz von früher her hier herumliegen . Die orig. Abschlusskappe hat innen 32mm weite , das Stütznadellager hat 38mm . Passt da natürlich nicht hinein und hängt frei im Regen .
Wie gesagt , wenn das bei deinem Satz anders ausgeführt ist , dann sag ich nichts nachteiliges mehr dazu .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 106
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 16:05

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » So 12. Jan 2020, 19:20

Ich hab´doch so etwas wie Winterarbeiten CBX .
Von Freunden habe ich einen seltenen Yodel CBX Bausatz geschenkt bekommen.
Macht Spaß und wir am Ende hoffentlich gut. :dh:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wer nach alle Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1511
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Keine Winterarbeiten heuer notwendig

Beitrag von Forum Member » So 12. Jan 2020, 19:55

Hey Andreas,

die wird dann aber nicht wie deine aussehen. Und mit Einspritzung ist auch Essig. :zwink:
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Antworten

Social Media