Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Antworten

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Do 26. Sep 2019, 22:52

Beim D-Treffen hat mir jemand von einer ProLink berichtet, die mit nur wenigen km auf der Uhr zum Verkauf stünde. Dieses Krad sehe ich mir morgen an und ich werde sie sicherlich erwerben. Es ist zwar eine B, mit der ich meine C zu ersetzen gedenke, aber das ist ja schnell umgebaut. Außerdem ist sie im gleichen Farbschema wie meine C, das erleichtert auch den Umbau auf originale Koffer (die bei Honda spurlos an- sowie abbaubar sind). Als Zuckerl steht das Krad nur wenige km vom normalen Arbeitsweg entfernt, ich muss also nicht sonstwohin gondeln, um sie mir ansehen zu können.

Meine C hat ~150tkm auf der Uhr und fühlt sich etwas klapprig an, darf sie auch in dem Alter. Nun würde ich "meine" CBX gern nochmal von vorn beginnen dürfen, was hier mit ca. 7300km gegeben wäre. Wenn nichts gravierendes dagegen spricht, kaufe ich sie, gern auch ohne Probefahrt (morgen soll es scheußliches Wetter geben). Wünscht mir Glück, ich freue mich auf morgen. Bis sie dann bei mir steht, wird nochmal einige Zeit verschlingen (Verkäufer muss sie abmelden, ich muss zahlen und Papiere abholen, damit ich sie auf mich anmelden kann etc.), aber das ist doch eine schöne Perspektive auf die dunkle Jahreszeit.

Falls wer eine relativ gut erhaltene CBX C mit 150tkm kaufen will, hier steht möglicherweise bald eine zur Verfügung. Ist auch nicht teuer, ich schwör'!!1 Ich habe sie seit 1994 im Besitz und eine beinahe lückenlose Aufstellung der getauschten Teile. Dazu die Originalrechnung und sowieso alle originalen Unterlagen (inklusive des Rückrufzettels wegen des Seitenständers, der seit 198x selbst einklappend sein musste, was der Erstbesitzer auch brav nachrüsten lassen hat). Selbst ein Gutachen ist dabei, das einen Auffahrschaden betrifft, den mich irgendwann Ende der 90er Jahre ereilte. Ist zwar heute nicht mehr viel wert, aber immerhin ist es vorhanden.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)


Forum Member
Beiträge: 755
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Fr 27. Sep 2019, 10:48

Na dann mal max. Kauferfolg .
Deine abgerittene CBX bietest du den Leuten im "Klapprigem" Zustand an . Ich weis nun nicht für wieviel . Auf jedenfall ohne da noch großartig tätig zu werden , um vordem der klapperigkeit noch abzuhelfen .
Aber ich glaube , genau so brauchen und wollen die Preisfüchse es .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1478
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Fr 27. Sep 2019, 18:57

Hi Achim :wink:
Na, dann beglückwünsche ich dich mal zu deinem Fund. Hört sich ja bisher recht vielversprechend an. Hoffentlich hält sie das was du erwartest. :dh:


Frage zu deiner bisherigen PL: Wie definiert sich denn der "klapprige Zustand" ?

Meine CB1 hat ja jetzt auch etwas über 150.000 KM auf der Uhr, läuft aber noch problemlos. Sicher, ich habe 2017 einiges ersetzt, überarbeitet und verbessert. Besonders die Stoßdämpfer, Lenkkopf- und Achslagerung von Emil Schwarz und sämtliche Radlager wären da zu nennen. Aber der Motor ist immer noch ungeöffnet und die Kupplung auch noch die erste. Klar, sie kann mit meiner FZR 1000 was Leistung, Bremsen und Fahrwerk betrifft nicht mithalten, dennoch macht sie mehr Spaß. Auch mit der schon etwas höheren Laufleistung ist das unverändert. :hip:
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Fr 27. Sep 2019, 22:53

Ich habe sie gefunden und gekauft, vorerst per Handschlag, aber auch das ist ja ein Vertrag, insbesondere da es einen Zeugen gibt.

Klapprig ist weit zu deuten. Meine fühlt sich halt nicht mehr neu an, sondern gebraucht (was sie ja auch ist). Sie springt innerhalb einer halben Sekunde an, wenn sie tags zuvor lief. Steht sie ein paar Tage, braucht es Äther ohne Ende, das kennen sicherlich alle hier. Die Gänge schalten sich zwar, aber eben nicht mehr sanft, sondern kernig. Hin und wieder hüpft der Freilauf beim Anlassen heraus, dann muss man etwas warten, bis der Anlasser wieder auf Null ist. Es bremst sich nicht mehr (oder eigentlich nie) so richtig gut, auch wenn durchaus Verzögerung zu merken ist, trotz Teflonbremsleitungen.

Keine Ahnung, das fühlt sich einfach sehr abgebraucht an, 150.000km sind in jedem Fall eine Menge für so ein Fahrzeug. Die neue alte CBX hat die letzten 20 Jahre 2100km zurück gelegt und es fühlt sich alles "wie neu" an. Standschäden wurden in einer Werkstatt repariert, sie läuft und bremst entsprechend. Es bremst und beim Gas wegnehmen wird die Fuhre langsamer, was auf funktionierende Vergaser schließen lässt.

Ich werde die höheren Lenkerhälften, die Sitzbank mit Höcker und Handgriff, die Koffer und den elektrischen Kraftstoffhahn zwischen beiden Fahrzeugen tauschen, denn das würde ich wirklich nicht mehr missen wollen. Ansonsten freue ich mich über "viel Motorrad" in wenig gebraucht für einen akzeptablen Preis von 8k€.

Ich danke für die Anteilnahme, so eine CBX kauft man nicht jeden Tag.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Sa 28. Sep 2019, 23:39

Nachtrag: Es ist eigentlich ein verdammtes Glück und Zufall, dass es so gekommen ist. Geliebäugelt hatte ich mit dem Gedanken an eine fast neue CBX schon länger. Dass es nun so schnell geht, überrascht und flashed mich schon so ein bisschen. Dienstag hole ich das Schätzchen ab und Freitag lasse ich sie zu. Dabei steht der Ofen in Abstecher-Distanz zum täglichen Arbeitsweg (ca. 5km Umweg). Hätte ich heute Lotto spielen sollen? :-)

Bei der Pan war es irgendwie anders, die fand ich schon länger gut, hatte aber kaum Platz in der Garage und dennoch kam der Tip von unserem Admin zur rechten Zeit und so holte ich sie halt aus einem Ort 500km von hier ab. Übrigens auch ein Motorrad, das mich bislang nicht enttäuscht hat, bei der CBX ist das ja fraglos ebenso (sonst würde ich nicht so viel Geld für das Krad ausgeben).

Was ich mich gerade frage, meine neue CBX B hat einen Kraftstoffhahn aus Plastik, ist das normal? Bei einem Freund ist ein solcher letztens abgebrochen und den würde ich natürlich auch noch neben o.g. Liste tauschen (den Hahn, nicht den Freund), aber hatte die B wirklich noch dieses Kunststoffgerödel verbaut? Vermutlich ist das schnell getauscht, die Gewinde dürften wohl die gleichen sein, aber es umtreibt mich dennoch etwas... Ich dachte immer, die C hat lediglich den Handgriff für den Sozius, den die B nicht hatte, ansonsten wären beide Modelle gleich (außer Vergaser). Offenbar ist das nicht so, denn der Verkäufer beteuerte immer wieder, es wäre nix geändert worden (von den Krauser-Kofferträgern reden wir hier mal lieber nicht).
Achim

Edit: offenbar ist das mit dem Plastik genau so, wie befürchtet, ein Blick ins CBX-Book II von Ian Foster zeigt, dass dort Plastik statt Metall verbaut wurde. Nun ja, ich will ja eh' einiges tauschen.
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)


Forum Member
Beiträge: 192
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:39

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » So 29. Sep 2019, 09:11

Die Benzinhähne sind aber nicht so zu tauschen,die haben verschiedene Gewinde!

Aber so schnell geht der Benzinhahn mit dem Kunststoff Hebel auch nicht kaputt,das Gehäuse ist ja aus Metall.

Und für den Hahn gibt es problemlos Dichtungen zum Reparieren wenn er mal undicht ist,für den Prolink Metall Hahn gibt es noch keinen wirklichen Ersatz (nur selbstgemachte,flache Dichtungen).

Benzinhahn von Pingel geht als Ersatz bei beiden,ist aber eben nicht Original.
Gruß,
Daniel


Forum Member
Beiträge: 755
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » So 29. Sep 2019, 13:15

Aktuell treibe ich grade einigen Aufwand , um meine gesammelten Werke CBX Hähne aufzuarbeiten . Die CB1 Hähne mit dem schwarzem Plastikhebel und der Niro Abdeckplatte liegen mir besonders am Herzen , die sind ja gewissermaßen ein Stilelement . Das die auch noch an der SC06 B verbaut waren , wusste ich jetzt gar nicht . Die SC06 Tanks haben M20x1 Gewinde und die CB1 Tanks M18x1 .
Ich hab auch noch einige solcher Ganzmetallhähne mit direkt ans Gehäuse integrierter Membrane für beide Gewinde . Sind von irgendeinem mir jetzt unbekanntem Hondamodell . Vielleicht sind die als kompakte Einheit ganz sinnvoll . Allerdings haben sie kein Pri . Bei der Prolink könnte man damit die extern verbaute Membrane mit ihrer ganzen Verschlauchung vermeiden und bei der CB1 überhaupt mal eine Membranabsperrung herstellen . Immerhin haben sie einen ordentlichen ID 5,5 für den Auslauf .
Übrigens bei dem Zeug von Metall zu sprechen , ist auch son Ding . Das ist nur so eine Zinn , Zink Legierung , die den Namen Metall kaum verdient . Ich hatte einen davon zwei Tage , in lediglich 25% Essigessenz zwecks Aufweichung der verharzten Benzinrückstände , dem hat es glatt den Hebel zersetzt .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » So 29. Sep 2019, 20:31

Meine 550er CBX hat einen solchen Hahn mit integrierter Membran.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Di 1. Okt 2019, 21:57

So, das Fahrzeug steht nun sicher verwahrt in der Garage. Eine genaue Sichtung werde ich vielleicht am Feiertag machen, sie wird eh erst am Freitag auf mich zugelassen, vorher bewege ich sie nicht mehr.

Ich bin total geflashed, so ein Glück. Ich hätte mal Lotto spielen sollen... Viel Geld, OK, aber dafür fast ohne Umweg abholbar, was will man mehr?

Was den Benzinhahn angeht, so muss ich abwägen, will ich den von der C haben, werde ich die Tanks tauschen müssen. Das entscheide ich durch einen Blick in den Tank, ist Rost da oder ist keiner da. Den elektrischen Hahn will ich wirklich gern behalten, also switchen zwischen alt und neu. Aber ist es wirklich nötig, den aus Plastik zu ersetzen? Vermutlich nicht. Dann könnte ich einfach den Tank belassen wie er ist (randvoll getankt, der Verkäufer hat alles gegeben) und nur die Zuleitung mit dem Unterdruckteil entsprechend anpassen.

Dann kommt natürlich der Krauser-Kofferträger weg und wird durch die okkinool-Version von Onkel Honda ersetzt. Die Iridiumkerzen will ich auch noch tauschen, die sind teuer und haben bei mir noch nicht allzuviel auf der Uhr (fünf Jahre oder 21 tkm). Heckteil mit "grabrail" für einen eventuellen Sozius will ich ebenso wie die Sitzbank tauschen, welche mir meine Frau vor ca. 20 Jahren zum höchst willkommenen Geschenk machte, ich hoffe inständig, dass das so einfach geht, wie ich es mir vorstelle.

Standgas ist viel zu hoch und das Licht kann man ja ohne Werkzeug einstellen, nach der Heimfahrt habe ich das bereits um gefühlte 27 Umdrehungen heruntergeschraubt (ich entschuldige mich bei allen Autos, denen ich die Augen während der Heimfahrt verblitzdingste). Standgas liegt zur Zeit bei gefühlt 1200, das kann runter (bei meiner C schlägt der DZM kaum aus bei Standgas).

Die Verkleidung ist praktisch unverbastelt original, aber meinen Höhenmesser will ich weiter nutzen. Das ist so ein herrlich absurdes Spielzeug, das unbedingt erhalten werden muss. Die Verkleidung lässt ja ein Zusatzinstrument zu, was bislang ein Öltermometer war. Hier werde ich den/das Barometer einsetzen, aber das mache ich alles später, nicht mehr jetzt.

Andererseits, wenn das "alte" Fahrzeug gehen soll, dann sollte es im Zustand sein, den man gehen lassen will. Insofern muss ich mich also Donnerstag eilen, auch die von Alexander teuer erstandenen hohen Lenkerhälften umzubauen :-) Und wenn das alte Fahrzeug gehen soll, dann doch bitte bald, vier Motorräder sind recht unpraktisch in der Garage. Insofern nochmals das Angebot: Wer noch eine ProLink CBX C sucht, hier werden sie geholfen. Knapp 150 tkm auf der Uhr, beinahe lückenlose Historie der Arbeiten und getauschten Teile, Handbuch etc, für wenig Geld steht zum Verkauf. Will dafür jemand 4000€ ausgeben? Dann am besten sofort vorbei kommen und abholen. Wenn nicht, bitte Angebote machen, das Fahrzeug steht in 31840 und kann zur Zeit noch probegefahren werden.

Anbei noch ein Bild vom Tacho meiner neuen alten CBX B:
cbx b 4.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)


Forum Member
Beiträge: 755
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Mi 2. Okt 2019, 16:07

Watt ?? Teure Lenker von Alexander ? Taugen etwa nix ? Den nächsten Satz lass ich dir was billiger . :hs2:
Ganz Ordentliche Preise für Mangelartikel hab ich mir angewöhnt , nachdem ich da mal von da so welchen Schädeln vom Club was zu kaufen versuchte .
Kostprobe : Vom Club-Vergasermeister , das ca.2cm kleine Winkelblechlein oben , wo die Leerlaufstellwelle drinsteckt , nur das Blech : 80€ .+ Versand .
Oder : 6 x Messingröhrlein Schwimmerkammer für 55€ +Versand .
Praxistip des Tages :
Die Messingröhrchen hab ich mir übrigens fix selber aus Messing Kuliminen abgelängt , den unteren Ansatz warm ca. 6mm über einen etwas angeschliffenen 3mm Bohrerschaft geklopft um ca 3,4mm zu erreichen und selbst oben konnte ich es durch vorsichtiges beklopfen und drücken in einem passendem Konus so Anformen , das nur ein kleines Loch freibleibt , damit kein Sprit hineinschwappt .
Letztlich die Schwimmerkammer gut heiß machen und das Röhrchen reinklopfen . Dabei natürlich die herausstehende Länge beachten .
Das Leben ist schon hart , aber mit kleinen Basteleien wird es nicht langweilig .

Achim , warum nicht mehr Bilder von dem Teil ? Von dem was du schreibst , scheint das ja ein Schnappi gewesen zu sein .
Was taugt denn der Auspuff noch ?
Sei mal nicht so geizig und kauf da mal einen neuen Satz Iridium Kerzen . Das wäre der Sache schon angemessen . Und einen neuen Luftfilter gleich auch noch .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Do 3. Okt 2019, 00:02

Ruhig brauner, die Lenkerhälften von dir sind teuer, aber ihr Geld wert. Das wollte ich damit ausdrücken, hätte ich vielleicht expliziter machen sollen.

Dass es keine Fotos bislang gibt, liegt daran, dass wir die Karre gestern eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang in die heimische Garage fahren konnten und heute ein normaler Diensttag war, wir also ebenfalls keine Gelegenheit hatten, das Krad in fotografierfreundlicher Umgebung abzulichten. Morgen baue ich alles um, was ich von alt zu neu zu retten gedenke und dann warte ich schönes Herbstwetter ab, bevor ich Bilder mache.

Der Auspuff ist OK, aber wenn er demnächst seinen Dienst einstellen sollte (was ich nicht glaube), so ist noch Ersatz vorhanden (nein, ich verrate nicht, wo ich wohne, das würde sonst Einbruchdiebstähle befördern angesichts der Preise für gute originale Anlagen).

Die Kerzen werden ersetzt, wenn es nötig ist, bei 7600km kann man schon mal tauschen, aber wenn ich die knapp halb gebrauchten Iridiumdinger weiter nutzen kann, werde ich das tun. Die waren teuer und so brauche ich sie auch auf. Sie bringen immerhin einen Minderverbrauch von ca. einem Liter auf 100km, das will ich natürlich weiterhin haben. Und den LuFi sehe ich mir morgen an. Es dürfte ja noch der erste drin sein, wenn nicht, ist er bei der letzten Instandsetzungsaktion getauscht worden und das müsste man ja sehen können. In dem Fall würde ich ebenfalls nicht tätig, denn das ist ja vor sehr kurzer Zeit gewesen. Und wenn es doch nötig wäre, tausche ich ihn halt aus, hat man ja in der Regel am Lager.
Achim (sich noch immer tierisch freuend über das Krad)
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Do 3. Okt 2019, 21:55

So, heute habe ich einiges von alt nach neu tauschen können, die besagten Lenkerhälften jedoch noch nicht, das mache ich Samstag. Getauscht habe ich die Sitzbank und das elektrisch betriebene Kraftstoffventil, ebenso habe ich den Krauser-Kofferträger entfernt und dafür den originalen Träger für die amerikanischen Modelle der CBX B angebaut. Diese Koffer habe ich seit ca. 20 Jahren und ja, es geht wenig hinein, aber dafür sehen die Dinger schlicht geil aus, ganz im Gegensatz zu den Krauser-Koffern, die zwar viel Volumen haben, aber in meinen Augen ausgesprochen hässlich sind. Außerdem habe ich noch die vor zweieinhalb Jahren gekaufte LiFePo-Batterie getauscht, die war teuer und sollte noch ein wenig mehr verschleißen, so habe ich sie herüber gerettet. Sie dreht den Anlasser auch gleich mal spürbar fixer, als es die (neue) Blei-Säure-Batterie tat.

Anspringen will die neue übrigens generell schnell und leicht, das kenne ich von meiner alten nicht. Wenn die ein paar Tage stand, war viel Bremsenreiniger und guter Ladezustand der Batterie nötig, um sie starten zu können. Die neue (zur Erinnerung: nicht mal 8000 km auf der Uhr) springt offenbar stets und sofort an. Find' ich gut. :-)

Was mir aufgefallen ist: der okkinool Luftfilter, den Onkel Honda von 38 Jahren eingebaut hat, trägt einen Schaumstoffring an sich selbst. Bei meiner C ist dieser Ring (so glaube ich jedenfalls) am Luftfilterkasten dran. Ich habe heute also den allerersten Luftfilter entfernt und erneuert, den Ring konnte ich vom alten LuFi lösen und klebte ihn nun mit doppelseitigem Klebeband ans Gehäuse (ganz schön fummlig, das).

Frage: habe ich richtig getan? Bei meinen Luftfiltern von HiFlo, die ich in Mengen hier habe, ist nirgendwo so ein Ring dran. Finde ich auch sinnfrei, denn der Schaumstoff von Honda ist auch nach knapp 40 Jahren noch frisch und elastisch. Meiner Meinung nach sollte der so verklebt bleiben, wie ich das heute tat, vielleicht ein bisschen professioneller als mit Teppichklebeband, aber dennoch. Und bei der C ist das doch auch werkseitig so, oder?

Thema Fotos: es ergibt wesentlich mehr Sinn, jetzt die Fotos zu machen, nachdem das Geraffel von Krauser weg und der okkinool Koffersatz dran sind sowie die Sitzbank, denn das macht die Optik dieser Karre aus. Nun muss nur noch Wetter für Fotos werden. Andererseits, alle hier kennen Fotos von CBXen, müsste ich wirklich welche machen? Meine CBX sieht bis auf die Sitzbank aus, wie eine originale welche für USA etc., kennt eigentlich jeder hier. Für mich selbst werde ich sicher das eine oder andere Bild machen, aber hier posten finde ich als eher sinnfrei.

Ihr merkt schon, ich bin mitteilungsbedürftig, was angesichts dieses Schnappers kein Wunder ist. Ich gönne jedem Leser hier einen solchen "Scheunenfund in herausragendem Zustand", wie ich ihn verkauft bekam. Die alte C kann also sehr bald auf den Markt, zumal sie noch zugelassen und probefahrbar ist. Leider ist jetzt gerade so gar keine Jahreszeit für sowas, aber bis zum Frühjahr würde ich sie auch nur ungern hier lassen. Wer also wen kennt, der eine CBX C in leidlich gutem Zustand sucht, ich wäre ein Ansprechpartner :-)
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)


Forum Member
Beiträge: 755
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Do 3. Okt 2019, 22:08

In deinem Luftkasten ist eher keine Schaumstoff Dichtung , sondern eine Gummidichtung gegen die sich der Filter drückt.
Dein Teppichklebeband wird in den Benzindunst geschwängertem Milieu wohl schnell aufgeben . Du kannst die Federblech Spange etwas weiter vorspannen , damit der Filter auf jedenfall gegenliegt . Ausserdem beim einsetzen mal mit einer Taschenlampe kucken , wie er am sauberstem zu Sitzen kommt . Dann braucht es auch den Schaumring am Filter nicht .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Do 3. Okt 2019, 23:06

Alexander hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 22:08
Dein Teppichklebeband wird in den Benzindunst geschwängertem Milieu wohl schnell aufgeben
Nun, an dieser Stelle wird in erster Linie Luft angesaugt, von Benzin ist dort keine Spur, das sollte also kein Problem sein. Oder meintest du, dass Benzindünste von den Vergasern "rückdunsten"? Dann will ich dir natürlich recht geben. Ich beobachte das, in 12 tkm mache ich es wieder auf und gucke mal, ob der Schaumring noch da ist und vom Teppichkleber gehalten wird.

Was immer dort mechanisch/physikalisch abgehen wird, so habe ich zumindest erstmal eine gewisse Basis. Die Filter von Honda mögen diesen Schaumdichtring gehabt haben, aber alle Filter aus dem s.g. Zubehör haben ihn offenbar nicht. Daher sah ich Handlungsbedarf. Es war eine elende Fummelei, den Ring an Ort und Stelle zu halten, während man (selbst ohne Tank im Weg) versucht, den Filter einzusetzen ohne den Schaumring zu touchieren. Und ja, ich habe den vermutlich dichten Sitz des Schaumrings mit einer starken Taschenlampe abgeleuchtet und für gut befunden (nachdem ich ihn ein paar Mal mit dem neuen Filter heruntergerakt habe).

Am Gehäuse klebt das Klebeband übrigens weitaus besser, als am Schaum, ganz nebenbei...
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1478
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Fr 4. Okt 2019, 02:14

Ich gratuliere dir mal ganz herzlich zu deinem Riesenglück. Eine fast 40 Jahre alte Maschine, mit nicht mal 8.000 KM auf dem Zähler, findet man tatsächlich kaum - selbst bei Butter-und-Brot-Mopeds wie CX 500 Güllepumpe. Bei CBX´en natürlich entsprechend noch viel seltener - vllt. sogar einzig. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum man ein sündhaft teures Motorrad kauft und fast nicht fährt. Sind ja nicht mal 200 KM pro Jahr.
Achim Grabbe hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 21:55
Ich gönne jedem Leser hier einen solchen "Scheunenfund in herausragendem Zustand", wie ich ihn verkauft bekam.
Nur wer einmal ein solches Glück hatte, weiß, wie man sich dann fühlt. Auch ich hatte vor 20 Jahren das Glück, eine bis dahin Werkstattgepflegte CB1 mit unter 30.000 KM für einen Spottpreis zu erwerben. Tagelang stand ich unter Strom, ob der Besitzer sich dann auch tatsächlich von seinem "alten Eisenhaufen" (seine Worte) trennt, denn die Gattin war eher dagegen. Für (auch damals) unglaublich günstige 4.000 DM hatte er mir die Maschine angeboten und schon zur ersten Begutachtung legte ich ihm das Geld ohne zu feilschen auf den Tisch des Hauses. Unbeschreiblich die Überführungsfahrt nach Hause - nur 8 KM, aber schön kurvig (Oberbayern eben) und ein Glücksgefühl, welches man nicht beschreiben kann. Den fürchterlichen Lacksatz (vermutlich vom Hobbylackierer) konnte ich durch Teile meiner ersten CB1 ersetzen, den X-Wing-Sturzbügel hatte ich auch noch und danach war es schließlich MEINE CBX. Und nach bisher über 120.000 gefahrenen KM, genieße ich noch jede Ausfahrt - zum Leidwesen meiner FZR 1000, die nur die 2. Geige spielt. Obwohl sie eigentlich alles etwas besser kann. Ihr einziger Fehler: sie ist halt keine CBX.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Fr 4. Okt 2019, 21:29

Danke schön, wie ich oben schon bemerkte, bin ich noch ganz trunken ob dieses Glücks. Möge es mir hold bleiben, denn heute gab's den ersten Wermutstropfen im Straßenverkehrsamt zu schlucken (s.u.). Der Vorbesitzer hatte sogar noch eine Bol d'Or, die er ebenfalls verkaufte, mit jedoch "schon" 17500km auf dem Tacho. Es ist manchmal ein Jammer, wie gute Motorräder in den Garagen und Scheunen die Zeit verschlafen, die sie besser auf der Straße verbracht hätten. Aber zu meinem Glück, wie es scheint.

Ordentlich wie ich bin, habe ich den Besuch beim Straßenverkehrsamt gut vorbereitet, umso schneller bin ich wieder 'raus. Habe also SEPA-Mandat, eVB-Nr, Schein und Brief sowie überhaupt alles parat gelegt, was man brauchen könnte. Kennzeichen habe ich entstempelt (Fahrzeug ist noch auf den Vorbesitzer zugelassen), spart nochmal ein paar Minuten. Wie sich herausstellte, mehr als mir lieb war. Einen Termin hatte ich auch vorab gemacht, so kam ich praktisch sofort dran. Und das war der gute Teil.

Achim: Guten Morgen, einmal ummelden eines gebrauchten Kfz aus anderem Landkreis.
Sie: Bla, tipper tipper, Wunschkennzeichen, Kennzeichengröße, blubb, tipper tipper, Unterlagen anguck, tipper tipper tipper, stutz.
A: ??
S: Das Siegel ist ja ab, wer hat das abgemacht?
A: (stolz) Ich.
S: Und wo ist es jetzt?
A: Im Müll.
S: (packt alle Unterlagen zusammen) Tja, dann haben Sie ein Problem, wenn sie das Siegel nicht wiederfinden. Das brauche ich. Sie können doch nicht... (längliche Erklärung denken, dass sowas nur Amtspersonen machen dürften und überhaupt, was mir denn einfiele)
A: (kleinlaut) Aber ich wollte das ganze doch nur vereinfachen, habe ich schon immer so gemacht.
S: Ja, nee, besorgen Sie das entfernte Siegel, sonst können wir hier gar nix machen. Mit dieser Aktion haben Sie es nicht einfacher, sondern schlimmer gemacht, es hätte uns beiden Arbeit und Zeit gespart, wenn Sie das amtliche Siegel nicht angefasst hätten.
A: Ja. Gut. Danke. (Sachen zusammenpackend und aufstehend)

Tja, schnell draußen war ich, Geld hat es auch keins gekostet. Aber nun ist das Motorrad noch immer auf den Vorbesitzer angemeldet und ich musste einen neuen Termin machen, der ist dann nächsten Freitag. Zum Glück ist es hier auf dem Land möglich, auch in kurzer Zeit Termine zu bekommen. In der Großstadt sind ja Vorlaufzeiten von mehreren Wochen die Regel. Das entfernte Siegel habe ich sofort im Müll geborgen, wenigstens das. Seufz...

Ich habe das bislang immer so gemacht, dass ich selbst entsiegelt habe. Das war immer OK, ein motorradfahrender Kumpel war soeben hier und hat dieses Vorgehen bestätigt. Ob sich da in den letzten Monaten was geändert hat, wer weiß. Ende 2016 war das Vorgehen jedenfalls noch OK fürs Amt, denn da habe ich meinen FoFi zugelassen mit genau dieser Methode.
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Forum Member
Administrator
Beiträge: 1625
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Sa 5. Okt 2019, 08:34

Hallo Achim das ist wohl ganz dumm gelaufen, wobei mir das jetzt auch nicht einleuchten will.
Als ich mein letztes Fahrzeug umgemeldet habe, musste ich damals in der Zulassungsstelle das Siegel selbst entfernen, die hatten da extra einen Platz zur Entfernung der Siegel eingerichtet, da Amtsperson sich nicht macht Finger schmutzig. Auch brauchen wir hier bei uns keinen Termin zur Fahrzeugzulassung, da kannste jederzeit zu den Öffnungszeiten aufschlagen eine Wartemarke ziehen und dich einreihen. Anscheinend gibt es hier von Zulassungsstelle zu Zulassungsstelle wohl unterschiedliche Regelungen, aber so wie du es beschreibst wäre mir das auch neu, ob ich das Siegel in der Zulassungsstelle oder Zuhause entferne ist doch juck. [CBX]
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

If you want Six--ride a CBX.
Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg.


Forum Member
Beiträge: 755
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Sa 5. Okt 2019, 10:15

Genau . Einfach zu den Zeiten hingehen . Ich hab aber grade gelesen , das es in HH wegen Personeller Unterbesetzung chaotisch abgehen soll . Angeblich kann es Wochenlang dauern bis man drankommt .
Das Siegel ist doch eigentlich so wie ein Puzzle Angestanzt , damit es in viele Stücke zerbröselt wenn Nachts an der Strasse ein RAF Terrorfreak versucht so eines anzuziehen . Ohne Spruch , das hatten die sich damals extra so Ausgebrütet . Dürfte also gar nicht am Stück abgehen .
Als ich dieses Frühjahr mein Winterauto abgemeldet hatte , da musste ich die Plaketten am Schreibtisch von der Sachbearbeitermaus so wie immer mit einem Schaber abkratzen . Sie kuckt dann immer ganz genau , ob es auch ordentlich ab ist . Dieses mal ging die Plakette am Stück ab , blieb ganz . Da entdeckte ich auf dem Nummernschild einen winzigen darauf kleben gebliebenen Chip . Darauf angesprochen , was das nun sei , wiegelte sie ab , -- das ist nur für wenn die Polizei mal kontrolliert -- Blah und ganz unwichtig Blah und da brauch ich mir keine Gedanken dran verschwenden .
Hmm .. Ich weis ja nicht , da steckt doch sicher mehr dahinter . Ev. Blitztechnisch oder Mautvorbereitend oder kommende Fahrverbotserkennung oder Bewegungs und Aufenthaltsnachverfolgung oder bei Harz4 Bezug von Deutschstämmigen Ureinwohnern ?
Die Chips kleben also bereits unter den Siegeln und werden den Bürgern Heimlich und Hinterlistig angeheftet . Letztlich hat das ja schon Stasiqualität . Und das wo sie doch alle immer so auf diese Schnüffler so laut geschimpft haben .
Also Datenschutz geht doch irgendwie anders .
Müsst ihr mal drauf Achten !

Äh .. Zurück zu dem Achims neue Prolink . Also das schaffst du denn auch noch . Sei froh wenn es sonst nichts zu Meckern gibt .
Ich hatte mal Glück bei den Typen : Bei meiner Norton Commando gibt es keine eingeschlagene Fahrgestellnummer . Bei den Nortons ist ein Typenschild mit der Fin per Kerbnägel Angenietet . Die Zulassungsmaus wollte partou mit rauskommen und die Fin kontrollieren , bevor sie das Nummernschild besiegelt .
Ich sagte ihr : Ähh ja , das gehört bei diesem Fabrikat so , das es nur am Typenschild steht . Sie sagte nur : Achso .
Ich war sehr erleichtert .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1478
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Sa 5. Okt 2019, 15:02

Ja sagt mal, wo lebt ihr denn eigentlich ? Natürlich gibt das Stress, wenn das Zulassungssiegel nicht mehr am (noch zugelassenen) Kennzeichen klebt, bzw. aus der Schale (bei Kunststoffplaketten) entfernt wurde. Das ist immerhin ein Amtliches Siegel, in der Bedeutung ähnlich dem auf Dokumenten wie z.B. Perso, Führerschein, usw. Es geht auch nicht darum WER das Siegel entfernt, sondern WO es entfernt wird ! Nämlich unter der Aufsicht von dafür zugelassenen Personen - sprich das Personal der Zulassungsbehörde. Sonst könnte Dummfug damit getrieben werden, wenn unlautere Menschen (die es ja hin und wieder geben soll) mit entstempelten Kennzeichen am Tresen stehen.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Sa 5. Okt 2019, 22:25

Tja, offensichtlich ist das so. Warum aber hat es (nicht nur bei mir) bei den letzten Malen problemlos funktioniert? Offenbar nimmt nicht jeder Mitarbeiter der Behörde das so genau, wie gerade diese Mitarbeiterin. Nun ja.

Einfach so hingehen klappt natürlich jederzeit, wenn man im Ruhestand oder arbeitsuchend ist. Hätte ich letzten Freitag (Brückentag, Monatsanfang) einfach so eine Marke gezogen, wäre ich vermutlich erst zwei Stunden später dran gewesen. Daher besorge ich mir im Vorfeld einen Termin (geht bequem online), melde mich beim Eintreffen am Terminal an und sitze in der Regel eine Minute später vor einem Mitarbeiter (m/w/d). Auf ewig lage Wartezeiten habe ich keine Lust.

Heute habe ich die Lenkerhälften getauscht und dabei festgestellt, dass ich auch die Bremsleitungen mit tauschen sollte bzw. musste, denn die normale Gummileitung ist für den hohen Lenker zu kurz. Ist ja kein Unglück, hat die Sache aber eine Stunde verlängert. Bei der Probefahrt stellte ich fest, dass sich die Federung hinten viel zu lasch anfühlt. Ich habe den ProLink-Druck nun auf 4bar erhöht und den Knopf auf ganz raus gezogen, der die Dämpfung einstellt. Beim Überfahren eines Gullis habe ich heute nämlich gefühlt geschwebt, sprich den Kontakt zur Straße verloren. Außerdem war zu wenig Luft auf den Reifen, die habe ich auch noch aufgefüllt. Hoffentlich ist morgen Kradwetter, dann fahre ich nochmal ein bisschen, um den Erfolg dieser Maßnahmen zu überprüfen.

Und weil ihr so brav seid und Alexander nach Fotos verlangte, bin ich eigens auf einen Parkplatz gefahren und habe ein paar Bilder gemacht. Sieht aus wie eine CBX, schätze ich. Sitzbank mal außen vor, die ist natürlich beinahe das beste am Krad, nicht nur weil sie mir von meiner Frau geschenkt wurde.
Achim
IMG_20191005_162106[1].jpg
IMG_20191005_162124[1].jpg
IMG_20191005_162140[1].jpg
IMG_20191005_162149[1].jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1448
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » So 6. Okt 2019, 22:14

Hajott hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:02
Ja sagt mal, wo lebt ihr denn eigentlich ? Natürlich gibt das Stress, wenn das Zulassungssiegel nicht mehr am (noch zugelassenen) Kennzeichen klebt, bzw. aus der Schale (bei Kunststoffplaketten) entfernt wurde. Das ist immerhin ein Amtliches Siegel, in der Bedeutung ähnlich dem auf Dokumenten wie z.B. Perso, Führerschein, usw. Es geht auch nicht darum WER das Siegel entfernt, sondern WO es entfernt wird ! Nämlich unter der Aufsicht von dafür zugelassenen Personen - sprich das Personal der Zulassungsbehörde. Sonst könnte Dummfug damit getrieben werden, wenn unlautere Menschen (die es ja hin und wieder geben soll) mit entstempelten Kennzeichen am Tresen stehen.
So isses. Das hab ich auch noch nie gehört das das ungestraft geht .....
Ansonsten Glückwunsch zum Superdeal .... hoffentlich sind nicht noch die ersten Reifen drauf bei dem Kilometerstand .....

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 1274
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » So 6. Okt 2019, 22:58

Nein, es sind BT45 drauf, den Code habe ich noch nicht abgelesen, aber ich vermute mal, dass sie brandaktuell sind, denn sonst hätte sie nicht im Juni TÜV bekommen (schon gar nicht mit okkinool Dunlop Gold Seal Holzreifen).

Luftfilter berichtete ich ja schon, Öl weiß ich nicht, ist bei 7800km auch egal und Bremsflüssigkeit habe ich gestern getauscht, als ich die Teflonleitungen einbaute.

Heute jedoch wollte ich was aus dem verschlossenen Koffer holen (Das Handbuch für den Fahrer, das ist in der Tat anders als bei der C) und stellte dabei fest, dass ich die Schlösser noch nicht umgecoded habe. Ist schnell gemacht auf den aktuellen Schlüssel, ich tauschte einfach drei der Plättchen untereinander aus und geht (die Schlösser der Koffer sind sehr gut zu zerlegen, verglichen mit allen anderen Schlössern an der CBX). Habe ich vor 20,56 Jahren zuletzt gemacht, als ich die Koffer bekam, jeder Handgriff saß noch immer :-)

Ich muss selten an den stets verschlossenen Inhalt des rechten Koffers (Teile, Öl, Fahrerhandbuch, Lappen, Lampen etc.), aber heute war es soweit und das war ein Glück. Nicht auszudenken, wenn ich das alte Krad inzwischen verscherbelt hätte und mit den Schlüsseln dafür meine Chance gen Null gegangen wäre, die Koffer zerstörungsfrei aufzubekommen. Man denkt nicht immer an alles, gelle. Insofern lasse ich die Vermarktung des alten Krads langsam angehen, wer weiß, was mir noch alles einfällt.

Zum Schluss noch eine Anekdote: ich habe das Werkzeugfach geöffnet, darin ordnungsgemäß der Werkzeugwickel und der Druckmesser. Beides offenbar wie von Onkel Honda vor 38 Jahren dort hinein gepackt. Woher ich das weiß? Der Werkzeugpack war wie festgerostet am Boden des Fachs, das hat nie und nimmer jemand jemals in 38 Jahren herausgeholt. Nun, bei 7800km hätte ja auch keiner eine Notwendigkeit gesehen, von daher...

Aber dieses originale Sicherungsseil, mit zwei Ösen für den Helmhalter, das habe ich bislang nur vom Hörensagen kennengelernt. Gab es das wirklich oder ist das eine Legende, die sogar im Handbuch steht? Meine alte wie die neue CBX haben kein solches Seil, oder ich habe es bislang nur nicht gefunden. Es soll eine plastikummantelte Stahllitze sein mit (wie geschrieben) zwei gecrimpten Ösen.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1448
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Mi 9. Okt 2019, 08:53

Der Tüv schaut bei den Reifen nur auf Risse, nicht auf Alter, das ist leider nicht relevant ... warum auch immer. Kenne etliche Leute, die haben 15 Jahre alte Schluffen drauf und meinen das ist egal .... also lieber mal aufs Produktionsdatum gucken. Aber wenn nicht rissig, ist das schon mal ein gutes Zeichen.
Beim Öl kommts auch aufs Alter an, nicht auf die Km-Zahl. Wenn das Öl 5 Jahre alt wäre, raus damit. Kostet doch fast nix .... es zieht aber Feuchtigkeit an und es bilden sich Ablagerungen.
Wenn schon ein so tolles Moped, dann machs richtig.

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1448
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Mi 9. Okt 2019, 08:54

Ranger hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 08:53
Der Tüv schaut bei den Reifen nur auf Risse, nicht auf Alter, das ist leider nicht relevant ... warum auch immer. Kenne etliche Leute, die haben 15 Jahre alte Schluffen drauf und meinen das ist egal .... also lieber mal aufs Produktionsdatum gucken. Aber wenn nicht rissig, ist das schon mal ein gutes Zeichen.
Beim Öl kommts auch aufs Alter an, nicht auf die Km-Zahl. Wenn das Öl 5 Jahre alt wäre, raus damit. Kostet doch fast nix .... es zieht aber Feuchtigkeit an und es bilden sich Ablagerungen.
Wenn schon ein so tolles Moped, dann machs richtig. Ich würde da mit solchen Sachen sicher sein wollen.


Forum Member
Beiträge: 287
Registriert: Di 25. Dez 2012, 21:58

Re: Neue alte CBX gewünscht und gefunden

Beitrag von Forum Member » Di 15. Okt 2019, 13:01

Gratulation zum Neuerwerb Achim!
Das ist kein schlechter Kauf: 8000,- für eine Cbx mit nicht einmal 10.000 km auf der Uhr und wenn es klappt 4000,- für die alte ausgelutschte cbx. Quasi Cbx einmal neu für gerade mal 4 Riesen.
Und die aufgerufene Summe von 4000,- bewegt sich mittlerweile voll im Preisniveau. Wahrscheinlich ist es dann sogar die günstigste Cbx im Netzwerk.
Es scheint so, dass mittlerweile restaurierungsbedürftige cbx und welche im Topzustand gar nicht mehr soooo weit auseinander liegen. Das hält zumindest Spekulanten fern... Ich frag mich nur, wer diese vermeintlich günstigen Gurken kauft? Wissen die, was so eine Restauration an Kosten und Arbeit bedeutet? Oder fahren die einfach und leben mit den Mängeln?
Gruß Tommy

Antworten

Social Media