Endlich wieder auf der Strasse!

Hier könnt ihr Bilder eurer Bikes einstellen

Antworten

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 10. Jul 2014, 09:34

Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Mi 17. Jul 2019, 16:49

Nach über einem Jahr bastelarbeit hat der TüV-Prüfer heute unter lobenden Wortn die Plakette geklebt!
CBX 17.07.2019 1.jpg
CBX 17.07.2019 4.jpg
CBX 17.07.2019 3.jpg
CBX 17.07.2019 5.jpg
Nachdem das Haus gebaut und der Nachwuchsgut angelommen ist bleibt endlich auch wieder etwas Zeit für Papas Hobby. Nach ca. vier Jahren Standzeit habe ich anfang letzten Jahres eine Bestandsaufnahme gemacht und bin mit folgenden Arbeiten ins Rennen gegangen:
- Vergaserrevision mit Keyster-Sätzen und Federn für die Sync-Schrauben
- Gabelöl + Simmerringe
- Lenkopflager (Emil Schwarz)
- Schwingenlager (Emil Schwarz)
- neue Stoßdämpfer
- neuer Kettensatz
- Bremse vorn Umbau auf Doppelkolbensättel
- Rückbau Pipemaster 6in6 auf Originalanlage
- Großer Inspektion
Ein strammes Programm, aber es soll ja auch gescheit werden.
Also erstmal Vergaser und Schwinge herausgerupft. Die Schwinge per Post an Herr Schwarz, die Vergaser zerlegt, gereinigt und mit den teilen aus den Rep.-Sätzen und Federn wieder zusammengebaut. Zwischenzeitlich hatte auch Herr Schwarz längst geliefert und alles wurde zusammen mit dem neuen Kettensatz wieder zusammengefügt.
Danach ging es an die Vorderradführung: Gabel ausgebaut, Lenkkopflager getauscht, Simmerringe und Öl ebenfalls. Dann wieder ans Moppet damit – gut sah das aus!
Das alles ist schnell geschrieben, der Sommer war aber mittlerweile fast vergangen.
Dann in froher Erwartung den Synchrontester und Benzinzufuhr angeschlossen und siehe da – Läuft!
Allerdings nur auf vier Zylindern. Beim Ziehen der Kerzenstecker dann ganz unerfreuliche Bekanntschaft mit Herr Volt gemach. Hätte man auch drauf kommen können das 40 Jahre alte Zündkabel und Stecker auch mal getauscht werden dürfen. Also die gesamte Zündanlage gecheckt und siehe da, auch ein OKI war übergekocht. Also Kabel, Stecker und neue Zündspulen (keine Kompromisse!) in der Bucht geordert. Bei den OKIs habe ich mich für Carmo aus den Niederlanden entschieden, was nach dem Erhalt der Ware und der ersten Probefahrt auch kein Fehler war. Im Umbausatz war wirklich alles enthalten. Ich brauchte nur ein paar Leitungsstücke und eine Crimpzange. Als alles wieder am Stück war lief der Motor nach der Synchronisation und Gemischeinstellung über Colortune auch mit dem verbauten K&N-Luftfilter herforragend. Ob das Kerzenbild passt werde ich nach der ersten ordentlichen Ausfahrt sehen.
Nun wurden die zwischenzeitlich in der Bucht geangelten Bremssättel mittels Rep.-Sätzen fit gemacht und zusammen mit Lucas Sintermetall-Belägen montiert. Nach der Ersten Fahrt kann ich sagen: Bremst super aber quietscht wie ein alter Setra-Bus. Vielleicht hat jemand hierfür eine Lösung!
Zu guter Letzt kamen dann noch die Koni-Dämpfer von Koni-Klaus ( überarbeitet Koni-Dämpfer und hat viele Modelle auf Lager – Kontakt gebe ich gern weiter).
Die Inspektion ist bei den ganzen Maßnahmen schleichend mit erledigt worden und nun, ziemlich genau 15 Monate nach dem Startschuss freue ich mich auf die erste ausfahrt am Wochenende mit – ich zitiere den TÜV-Prüfer – einem Motor wie Samt und Seide!

Ich hoffe ich konnte mit meinen Ausführungen für Erheiterung sorgen und wünsche allen eine knitterfreie Restsaison!

Grüße aus dem Münsterland
Karl
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1494
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Mi 17. Jul 2019, 21:46

Ah, da geht mir das Herz auf. Auch ich habe die Lager von Emil Schwarz in meinem Schätzchen einbauen lassen. Allerdings habe ich die Dicke letztes Jahr per Hänger morgens früh direkt in seine Werkstatt gebracht und gegen Abend wieder abgeholt. Auch die Doppelkolbenbremse der Bolle habe ich montiert - vorne wie hinten. Nachdem ich sowohl Bremsbeläge, wie auch den Vorderreifen in den Vogesen und im Schwarzwald aufgearbeitet hatte, habe ich beides gewechselt und erneut ohne Beanstandungen frischen TÜV bekommen. Ich habe ebenfalls die Lucas Sinterbeläge verwendet. Doch was soll ich sagen ? Auch bei mir quietschen sie unsäglich. Habe noch Kupferpaste auf der Rückseite aufgebracht - ohne Erfolg. Werde nun erst mal eine größere Tour machen und auf Besserung beim Fahren hoffen. Als vor einiger Zeit auch bei meiner Dicken Probleme mit den Oki´s auftauchten, habe ich eine Zündbox von Ignitech aus Tschechien eingebaut. Die wäre sogar mittels Datentransferkabel frei programmierbar, aber die Maschine fuhr vom ersten Moment an so gut, dass ich das nur verschlechtern könnte. Springt besser an, hat ein besseres und stabileres Standgas und braucht bis zu 25% weniger Sprit bei gleicher Fahrweise. War alles Plug & Play und hat gerade mal um die 200 € gekostet. Der Umbau hat ca. 30 Minuten gedauert. Ich kann das Teil wärmstens empfehlen.
Es freut mich, dass deine Maschine nun auch wieder auf der Strasse ist. Da gehört sie nämlich auch hin. Wünsche dir viel Spaß und ich wüsste gerne, wie sich das Fahrverhalten deiner Dicken mit den neuen Lagern verändert hat, oder auch nicht. Sage uns also gerne mal hier an dieser Stelle, wie es sich nun für dich anfühlt.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Forum Member
Administrator
Beiträge: 1637
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Do 18. Jul 2019, 09:24

Hallo Karl
Auch von meiner Seite meinen Glückwunsch zur Wiederauferstehung und gelungener Restauration, ist sehr schön geworden deine CB1.
Wieder eine mehr auf Deutschlands Straßen, so viele gibt es ja nicht mehr.
Ich habe auch die Doppelkolben Bremse der Boldor verbaut, allerdings habe ich kaum ein quietschen,
das Problem liegt wahrscheinlich an den Bremsscheiben die auf die Einkolbenbremse eingelaufen sind und könnte sich mit der Zeit legen.
Gruß Peter [CBX]
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

If you want Six--ride a CBX.
Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg.


Forum Member
Beiträge: 773
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Do 18. Jul 2019, 11:26

Die Doppelkolben Boldorbremsen braucht man nicht wirklich . Wenn , dann würde ich die mit den zugehörigen Bremsscheiben benutzen . Die haben ein den Bremsbelägen angepasstes schmaleres Feld und sind auch etwas leichter .
Ansonsten : Schick .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 10. Jul 2014, 09:34

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Do 18. Jul 2019, 12:28

Danke für Eure Rückmeldung!

Hajott: Der direkte Vergleich mit dem Schwarz-Umbau fällt mir bei meiner X schwer, da ich diese ja einige Jahre nicht gefahren habe. Es hat sich auf der Probefahrt aber sehr gut angefühlt. Vielleicht ergibt sich mal eine Möglichkeit bei einer Ausfahrt mit meinem alten Herrn und seiner originalen X. Dafür kann ich berichten das der Umbau meiner XJR 1300 (leider nicht mehr im Bestand) und XS 1100 jeweils Großes bewirkt haben. Meiner Ansicht nach sind die 120€ für das Lenkkopflager die sinnvollste Investition überhaupt. Auch bei der FJ 1200 von meinem Daddy hat das echt viel gebracht. Hier ist auch die Sägezahnbildung am Vorderreifen komplett verschwunden!
Der Umbau der Schwinge kostet einiges mehr und bringt meines Erachtens auf der Landstraße nicht ganz so viel. In schnellen Autobahnkurven mag das anders aussehen, ist aber nicht mein Revier.
Bezüglich der Bremse hoffe ich mal auf Peters Aussage dass sich das noch einfährt.
Ansonsten werde ich das Thema Bremsscheiben mal angehen. Eigentlich sollten ja auch die schwimmend gelagerten von EBC verbaut werden. Leider steckt das Budget dafür in der Zündung.
Vielleicht wird es etwas damit wenn sich jemand für meine Pipemaster findet.
Ob man diese Umbauten braucht oder nicht ist schwer zu beantworten. Da ich nach meinem Empfinden zügig unterwegs bin versuche ich die bestmögliche Performance bei geringstmöglicher optischer Abweichung hinzubekommen. Den SBK-Lenker klammer ich hier mal aus – zu der Zeit habe ich einfach keine originalen Lenkerhälften auftreiben können und mittlerweile möchte ich die Vorteile nicht mehr missen.

Nach der ersten längeren Ausfahrt werde ich berichten!

Benutzeravatar

Forum Member
Administrator
Beiträge: 1637
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Do 18. Jul 2019, 21:55

Stell doch mal die Pipemaster hier ein ,vielleicht findet sich jemand, wurde auch schon öffters mal gesucht. [CBX]
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

If you want Six--ride a CBX.
Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg.

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 10. Jul 2014, 09:34

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Fr 19. Jul 2019, 07:48

Ist bereits geschehen!

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1494
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Sa 20. Jul 2019, 16:21

Thema Lenker: ich habe die amerikanischen hohen Lenkerhälften verbaut. Ein gewaltiger Unterschied zu den europäischen Pendants. Würde nie mehr rückrüsten wollen.

Thema Bremse: ich fahre die Bollesättel ja nun schon seit einigen Jahren völlig ohne Probleme. Erst jetzt, nach dem Wechsel auf die Sinterbeläge, habe ich das nervige Quietschen. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, die EBC-Scheiben zu verbauen. Die werden vermutlich noch ein wenig helfen. Wobei ich mit der reinen Bremsleistung der Sinterbeläge in Kombination mit Stahlflexleitungen und Doppelkolbensättel eigentlich schon vollauf zufrieden bin. Werde wohl hoffentlich in nächster Zeit mal zu einer größeren Ausfahrt kommen. Dann wird man weitersehen. Momentan gibt es noch einige Baustellen für mich. Meine Oldies, die mit mir im selben Haus wohnen, brauchen mich inzwischen für fast jede Kleinigkeit. Meine Yam FZR 1000 habe ich heute endlich mal TÜV-fertig gemacht. Am Cabrio gab´s auch das eine oder andere zu machen. So bleiben manchmal selbst Herzensangelegenheiten wie das biken auf der Strecke.
Und stimmt schon: Ich habe auch keine größeren Unterschiede zwischen den Einkolbensättel und den Bolle-Sättel feststellen können. Ist eher ein optischer Aspekt, der zumindest auch nicht schadet.

Thema Schwarz-Lager. ich finde die Unterschiede zu den Originalkomponenten eher fein, als gewaltig. Vllt. ist das Ganze auch eine reine Kopfsache und man interpretiert etwas hinein, was tatsächlich so gar nicht gegeben ist. Ich habe jedoch das Gefühl, dass die Dicke nach dem Umbau wesentlich Zielgenauer ist und man die Kurven exakter fahren kann. Man kommt genau am Punkt heraus, den man zuvor anvisiert hat. Das war zwar vorher auch der Fall, ging aber nicht so spielerisch leicht und ohne Korrekturen. Mir war speziell der Null-Spiel-Schwingenlagerumbau wichtig. Für mich fühlt es sich etwas stimmiger und präziser an. Aber, wie schon erwähnt, es kann auch einfach reine Kopfsache sein. Ich habe jedenfalls das gute Gefühl, das Optimale in meinem Serienrahmen verbaut zu haben - in Kombination mit den neuen Ikon-Dämpfern und Wilbers Gabelfedern. Und da ich die Maschine auch nicht mehr hergebe, macht es für mich durchaus Sinn. Andere mögen das anders sehen, für mich war das jedenfalls gut. Auch ich bin recht zügig unterwegs wenn die Strecke passt, ab und zu habe ich sogar noch Koffer am Heck. Selbst damit bleibt die Fuhre spurtreu und man kann das zusätzliche Gewicht hinten vergessen. So sind jedenfalls meine bisherigen Erfahrungen.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1494
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » So 21. Jul 2019, 19:56

So - na endlich !!! Endlich mal wieder eine ausgiebige Tagestour mit über 400 km abgespult. Die Dicke läuft wie eine Eins und macht mir viel Spaß. Die Bremse vorne bremst sehr gut und hat inzwischen auch das Quietschen eingestellt. Also ist nun wieder alles so, wie es sein soll. Vllt. hatte es auch mit der Dicke der Bremsbeläge zu tun ? Mit 11 mm "Fleisch" auf jeder Seite kamen sie mir schon recht dick vor. Jedenfalls bremsen die Sinterbeläge richtig gut und Krach machen sie jetzt auch nicht mehr. :dh:
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 10. Jul 2014, 09:34

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Mo 22. Jul 2019, 11:47

Hallo Hajott,
dann habe ich ja Hoffung! Meine geplante Ausfahrt am Samstag ist leider wetterbedingt ausgefallen. "re"
Sobald ich diese nachgeholt habe werde ich berichten!

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1467
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Mi 24. Jul 2019, 23:50

Hajott hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 19:56
So - na endlich !!! Endlich mal wieder eine ausgiebige Tagestour mit über 400 km abgespult. Die Dicke läuft wie eine Eins und macht mir viel Spaß. Die Bremse vorne bremst sehr gut und hat inzwischen auch das Quietschen eingestellt. Also ist nun wieder alles so, wie es sein soll. Vllt. hatte es auch mit der Dicke der Bremsbeläge zu tun ? Mit 11 mm "Fleisch" auf jeder Seite kamen sie mir schon recht dick vor. Jedenfalls bremsen die Sinterbeläge richtig gut und Krach machen sie jetzt auch nicht mehr. :dh:
11mm auf jeder Seite ? Hab ixch noch nie gesehen. 6mm vielleicht ??Oder war das inkl. der Trägerplatte gemeint ?

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1494
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Fr 26. Jul 2019, 13:14

Uuups - du hast Recht - ist mit der Trägerplatte.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 32
Registriert: Do 10. Jul 2014, 09:34

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Di 1. Okt 2019, 13:37

Nun komme ich endlich mal zum Schreiben! Familienbedingt bin ich froh vor einiger Zeit doch noch eine Runde von 150 km geschafft zu haben. Das Quietschen der Bremsen war nach ca. 80 km weg. Nun erfreue ich mich an einer ordentlichen Bremsleistung! Alle Maßnahmen am Fahrwerk haben auch zum gewünschten Ergebnis geführt. Da pendelt oder Wackelt nichts und sie liegt bockstabil! Einzig die Vergaser benötigen noch etwas Feintuning - Aber das muss wohl bis zum nächsten Frühjahr warten. Die dicke wir jetzt erstmal eingemottet.

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 628
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 16:04

Re: Endlich wieder auf der Strasse!

Beitrag von Forum Member » Di 1. Okt 2019, 15:55

Schön, dass sie wieder so gut läuft. :)

Gruß, Bernd
I like Hondas, and a few other motorcycles...

Antworten

Social Media