Fahrwerk optimieren.

Hier gehört alles rein was die Technik der CBX betrifft
Antworten
menn
Beiträge: 55
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:31

Fahrwerk optimieren.

Beitragvon menn » Fr 21. Jul 2017, 19:01

Beitrag von menn » Fr 21. Jul 2017, 19:01

Guten Tag,
habe von Wilbers die Hausmarke genommen, sind etwas länger als die darin waren,
und die ikons eine Stufe höher gestellt und das alles mit den neuen BT 45 und einen
Stabilisator,und siehe da,läuft wie auf Schienen.
Bremsen sind nicht so toll,werde mal mit neuen Belägen versuchen,ob sich was bessert.
Alles im Allen war der Erwerb eine gute Entscheidung.

Benutzeravatar
Hajott
Beiträge: 1156
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51
Wohnort: Worms - Zentrum der EG ;-)

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Hajott » Fr 21. Jul 2017, 22:12

Beitrag von Hajott » Fr 21. Jul 2017, 22:12

Na klar, sowas merkt man gleich bei unseren Wackelfahrwerken. Ich fahre schon seit Jahren die Wilbers vorne und Koni hinten. Habe aber dieses Jahr gegen neue Ikon getauscht. Die Konis waren ja auch schon über 30 Jahre alt. Werde mir Ende August noch ein richtiges Schmankerl leisten: Lenkkopflager und Schwingenlagerung von Emil Schwarz. Damit wird jegliches Spiel eliminiert und die Fuhre müsste auch bei höheren Geschwindigkeiten das Pendeln endlich komplett sein lassen. Bin gespannt ! :hip:
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

menn
Beiträge: 55
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:31

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon menn » So 30. Jul 2017, 12:02

Beitrag von menn » So 30. Jul 2017, 12:02

Hallo Hajot
Mein oder die Vorgänger haben schon Nadellager verbaut, und ich habe die nur neu gefettet
Der Trick von Schwarz ist wohl, das die Lenkkopflager geklept werden. Dadurch werden eventuelle​ Ungenauigkeiten beseitigt
Mit einer Drehbank müsste man das auch hinbekommen.

Lg

Benutzeravatar
Hajott
Beiträge: 1156
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51
Wohnort: Worms - Zentrum der EG ;-)

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Hajott » So 30. Jul 2017, 15:02

Beitrag von Hajott » So 30. Jul 2017, 15:02

Ich habe auch schon seit Jahren Nadellager und die dazugehörige Achse verbaut. Das Fahrverhalten damit war und ist auch einigermaßen gut. Aber bei den Komponenten von Emil Schwarz gibt es eine Garantie von 100.000 KM auf absolute Spielfreiheit. Auch bei den Lenkkopflagern wird Spiel völlig eliminiert. Ich glaube, das wird durch das Verdrehen von Excenterscheiben erreicht. Bin mir da aber nicht 100%ig sicher. In der Gabel habe ich Progressive Federn von Wirth und hinten neue Ikon-Dämpfer. Nun werden noch sämtliche Radlager erneuert. Damit sollte dann das Bestmögliche Ergebnis erzielt werden, welches man mit Serienrahmen und -Schwinge erreichen kann - ohne Eingriffe in die Rahmengeometrie mit Versteifungen und Knotenblechen, die ja eigentlich nicht zulässig sind. Zumindest von meinem Verständnis her.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

menn
Beiträge: 55
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:31

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon menn » So 30. Jul 2017, 19:33

Beitrag von menn » So 30. Jul 2017, 19:33

Hajott,
Wenn du schon Nadellager drin hast und kein Spiel,was willst du denn da noch
Verbessern. Beim Lenkkopflager sieht das ja anders aus,denn da kann es ja
Kräftige Unterschiede bei den einzelnen Maschinen in der Passgenauigkeit geben.
Aber das war früher immer so,sonst hätte es ja keine eglis, raus bimota usw gegeben.
Sogar bei laverdas gibt Rahmenbauer,die das sicherlich nicht schlechte Fahrwerk
verbessern möchten.
Bin Mal gespannt,wie deine Maßnahmen fruchten..
LG
Menn

Benutzeravatar
Ranger
Beiträge: 1174
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57
Wohnort: Iggelheim

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Ranger » So 30. Jul 2017, 21:54

Beitrag von Ranger » So 30. Jul 2017, 21:54

Ganz einfach: ALLE "normalen" Lager haben Spiel. Die Schwarz Lager eben nicht. Weil er Ungleichheiten misst und ausgleicht und die Lager dann klebt. Die Auswirkung ist schlicht sagenhaft. Schon 1/10tel Spiel oben resultiert in erheblicher Bewegung 1m weiter unten oder 50cm weiter hinten, also jeweils am Rad. Bei älteren Lager mit 20.000 km drauf ist das noch weit erheblicher.
Ich habe mir mal ein originales (neues) Lager z.B. einer BMW 1oooRR bei ausgebauter Schwinge angesehen, eine Seite hatte das originale drin und die andere Seite ein 0-Spiel Lager, das galubt man nur wenn man es gesehen hat. Und genau bei solchen Bikes erwartet man das nicht. Kürzlich wurden 200 Lager bei KTM umgerüstet, gleiches Ergebnis.
Natürlich reden wir bei NEUE gekauften Bikes von Feintuning, aber es ist deutlich spürbar. Nicht wie so manches Tuning um 5 NM Drehmoment oder 3 PS, was niemand ernsthaft merkt.
Am meisten bringt das Lenkkopflager, die Spurtreue und steuerbarkeit ist einfach nur klasse.

Benutzeravatar
Hajott
Beiträge: 1156
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51
Wohnort: Worms - Zentrum der EG ;-)

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Hajott » Mo 31. Jul 2017, 17:34

Beitrag von Hajott » Mo 31. Jul 2017, 17:34

Dazu bleibt noch anzumerken, dass die Nadellager schon beim Kauf verbaut waren. Da hatte mein altes Mädchen gerade mal knapp 30.000 KM auf dem Zähler. Weiß aber nicht, mit welchem KM-Stand die Lager umgerüstet wurden. Inzwischen hat mein treues Stück über 130.000 KM drauf. Also sind die Lager schon mindestens 100.000 KM gelaufen. Da ist ein Wechsel sicher kein Luxus. Und im Rahmen meiner diesjährigen Maßnahmen (neuer Auspuff, Stoßdämpfer, Lack, usw.) ist das auch Prophylaktisch mit Sicherheit kein Fehler. Schließlich möchte ich das gute Stück auch nicht mehr hergeben. Ich mache diese Arbeiten also ausschließlich für mich, meine Sicherheit und mein gutes Gewissen.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

menn
Beiträge: 55
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:31

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon menn » Di 1. Aug 2017, 16:11

Beitrag von menn » Di 1. Aug 2017, 16:11

130 TS hört sich ja viel an,schätze das diese Kilometer
bei vielen CBX vorhandenen sind,nur eben nicht auf
dem Tacho.
Seit dem ich mich für Motorräder der siebziger Jahre
Interessiere,ist mir eine Annonce mit über 100ts noch
Nicht begegnet.
Mehrheitlich bis ca 40ts.
Bei meiner fehlt bestimmt auch die 1 vor den 27000,
was mich nicht stört,weil ich ein fast vierzig Jähriges
Motorrad erworben habe,was Geschichte im Motorenbau
geschrieben hat.

Benutzeravatar
Hajott
Beiträge: 1156
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51
Wohnort: Worms - Zentrum der EG ;-)

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Hajott » Di 1. Aug 2017, 17:38

Beitrag von Hajott » Di 1. Aug 2017, 17:38

Ich habe bei meiner Tachorevision gleich noch eine zusätzliche Zahlenrolle einbauen lassen. Sieht aus wie Original - wenn man´s nicht weiß, sieht man´s nicht.
Ich weiß nicht wieviel KM Jürgen Hereth inzwischen auf seiner Pro Link drauf hat, aber als ich ihn das letzte Mal gesehen habe (Glemseck 2014) waren es etwas über 750.000 KM. Da ist mein Moped fast noch Jungfräulich dagegen.

DSCF1107.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

menn
Beiträge: 55
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:31

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon menn » Fr 4. Aug 2017, 09:22

Beitrag von menn » Fr 4. Aug 2017, 09:22

Hajott hat geschrieben:
Di 1. Aug 2017, 17:38
Ich habe bei meiner Tachorevision gleich noch eine zusätzliche Zahlenrolle einbauen lassen. Sieht aus wie Original - wenn man´s nicht weiß, sieht man´s nicht.
Ich weiß nicht wieviel KM Jürgen Hereth inzwischen auf seiner Pro Link drauf hat, aber als ich ihn das letzte Mal gesehen habe (Glemseck 2014) waren es etwas über 750.000 KM. Da ist mein Moped fast noch Jungfräulich dagegen.


DSCF1107.JPG
Bei dieser erstaunliche Kilometerleistung sind die
meisten wohl noch am einfahren.
Anderseits spricht das auf die tollen Motoren,
die Honda schon immer gebaut hatt,außer in den Siebzigern, wo eine CB 450 K 1, wohl aus preislichen
Gründen, ein Lager der Kurbelwelle weggelassen

hatte,und
dieses zu pleuelbruechen führte.

Benutzeravatar
Hajott
Beiträge: 1156
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51
Wohnort: Worms - Zentrum der EG ;-)

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Hajott » Fr 4. Aug 2017, 21:48

Beitrag von Hajott » Fr 4. Aug 2017, 21:48

Natürlich ist der Motor schon ein paarmal revidiert worden. Aber einige Teile werden wohl auch noch original sein.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar
espacbx
Beiträge: 39
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon espacbx » Mi 9. Aug 2017, 18:13

Beitrag von espacbx » Mi 9. Aug 2017, 18:13

Hallo Hajott,
wie ich gelesen habe, hast Du Ikon Stoßdämpfer verbaut. Ich habe in meiner CB1 Koni´s, die sind jetzt aber so durch, die möchte ich austauschen. Bzgl. Wilbers blicke ich nicht durch was der Unterschied bei den einzelnen Modellen ist und 1000,- EUR oder mehr ist auch ziemlich happig. Wie bist Du zufrieden mit den Ikon´s, Dämpung und Vorspannung soll einstellbar sein wie ich gelesen. Passt das mit dem Einstellbereich von Solofahrt bis "2-Mann und Gepäck"? Liegt die CBX stabil oder ist sie hinten schwammig wie eine alte RD oder die aktuellen MT09 bzw. MT07?

Vielen Dank nach Worms!

Benutzeravatar
Hajott
Beiträge: 1156
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:51
Wohnort: Worms - Zentrum der EG ;-)

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Hajott » Mi 9. Aug 2017, 20:31

Beitrag von Hajott » Mi 9. Aug 2017, 20:31

Säwwus !
Ich habe die einfachere Ausführung (nur Federvorspannung einstellbar) montiert. Da ich etliche Jahre ebenfalls die baugleichen Koni´s drin hatte und damit sehr zufrieden war, benötigte ich keine zusätzliche Zugstufeneinstellung. Die Dämpfer sind straff, aber dabei nicht unkomfortabel. Ich habe sie auf der weichsten Einstellung - ideal für Solobetrieb. Selbst wenn ich Einstellmöglichkeiten hätte, würde ich sie so lassen wie sie sind. Von den Koni´s weiß ich auch, dass sie auch mit Gepäck und/oder Soziusbetrieb nicht schwächeln. Sonst wäre ich auch auf eine andere Marke umgestiegen - gibt ja genügend Auswahl. Für mich sind die Ikon erste Wahl - recht günstig und völlig unproblematisch, dabei ab Werk gut auf die Dicke abgestimmt.
Viele Grüsse vom Hajott !


Ich möchte einmal sterben wie mein Opa: Ganz friedlich im Schlaf !
Nicht schreiend, wie sein Beifahrer !

Schon ein winziger Buchstabendreher kann eine komplette Signatur urinieren !

Benutzeravatar
espacbx
Beiträge: 39
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon espacbx » Sa 12. Aug 2017, 17:09

Beitrag von espacbx » Sa 12. Aug 2017, 17:09

Hallo Hajott,
vielen Dank für die ausführliche Info. Mit Koni war ich auch immer zufrieden, meine sind halt duch weil schon recht alt, meine CBX schwimmt mittlerweile hinten in Kurven schon beim Soziusbetrieb. Dann werde ich mal ein paar Ikons bestellen.
Wünsche ein schönes Wochenende,
Michael

Benutzeravatar
Ranger
Beiträge: 1174
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57
Wohnort: Iggelheim

Re: Fahrwerk optimieren.

Beitragvon Ranger » Sa 12. Aug 2017, 20:52

Beitrag von Ranger » Sa 12. Aug 2017, 20:52

.. vergiss die Lager nicht ..

Antworten

Social Media