Zylinderkopf und Ventile reinigen

Antworten

Topic Author
Forum Member
Beiträge: 19
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 12:33

Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Hallo zusammen,


Man liest viel im Internet und ohne große/viel Erfahrung mit der Reinigung, wird schnell unsicher sein was man darf/soll und was nicht...
Ich habe meinen Zylinderkopf ausgebaut und es sieht so aus, dass ich ihn etwas reinigen muss. Der Motor hat erst 22.000Km, aber er stand 31 Jahre in einer beheizten Garage...
Wie kann/soll ich den Brennraum und die Ventile reinigen?
Ich glaube, dass ich auf jeden Fall die Ventilschaftdichtungen auch erneuern muss....also werde ich die Ventile ausbauen...
Sonst sieht der Motor von innen top aus :dh:

Ich habe gestern Abend schon Backofenreiniger draugespült...

Vielen Dank für die Tipps und Tricks 👍🙂

Istvan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 328
Registriert: Di 25. Dez 2012, 21:58

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Siehe Thema: "ein alter Zylinderkopf" von Alexander. Vielleicht hat er nach den Köpfen, die er gerade wieder frisch gemacht hat, noch Schwung und nimmt sich deines Teils an?
Wenn du selbst noch nie einen Kopf aufgearbeitet hast, würde ich vielleicht nicht gerade bei nem sündhaft teuren Teil mit 24 Ventilen anfangen.


Topic Author
Forum Member
Beiträge: 19
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 12:33

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

👍
Danke Dir!

Also, ich habe schon mehrere Köpfe für meine Bolle (cb 900 sc01) "gereinigt" und die Ventilschaftdichtungen, usw. erneuert...aber wahrscheinlich habe ich hier und da schon Fehler gemacht😎
Was für mich nicht ganz klar ist:
Wie man den Brennraum im Kopf sauber kriegt...ob es überhaupt sehr wichtig iat alles glänzend zu haben, wenn die Ventile dicht sind. Ich habe jetzt Vergaserreiniger / 4T additive Shooter von Liqui Moly an die Brennsräume gespült (Zündkerzen wieder drin) und die Flüssigkeit bleibt...auch mit Zeit.
Werde die Ventile trotzdem ausbauen und die Ventilschatdichtungen erneuern und würde dann vom Ventilschaft den Dreck wegmachen...kann ich aber schleifen (600er Papier?) oder ultraschallreinigen...? Wie soll ich es am besten machen?
Wie geschrieben, ist der Motor sonst top, aber wenn der Kopf ausgebaut ist, würde ich diese Arbeit mit reinigen und Dichtungen schon erledigen 👍🙂


Topic Author
Forum Member
Beiträge: 19
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 12:33

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

So sieht es aus...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Forum Member
Beiträge: 41
Registriert: Fr 17. Aug 2018, 13:17
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Hallo Istvan,
Schau dir mal Zams Channel auf YouTube an.
Er hat 2019 eine CBX 1000, Pro Link einschliesslich Motor zerlegt und anschliessend wieder aufgebaut (den Motor, Rest dauert noch).
Darunter auch ein Video, wo er den Zylinderkopf zerlegt und die Ventile reinigt.

Dürfte hilfreich sein.

Gruss und ein schönes Wochenende aus dem äussersten Südbwesten Deutschlands.


Topic Author
Forum Member
Beiträge: 19
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 12:33

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Hey,
Vielen Dank Dir!
Ich mache es gleich.

Viele Grüße aus Plieningen

Benutzeravatar

Forum Member
Administrator
Beiträge: 1741
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Hallo Istvan
Schaust du hier im Forum:app.php/video?mode=view&id=70 unter Videos. :CBX:
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

If you want Six--ride a CBX.
Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg.


Forum Member
Beiträge: 956
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Tommy hat geschrieben: Sa 14. Nov 2020, 09:18 Siehe Thema: "ein alter Zylinderkopf" von Alexander. Vielleicht hat er nach den Köpfen, die er gerade wieder frisch gemacht hat, noch Schwung und nimmt sich deines Teils an?
Wenn du selbst noch nie einen Kopf aufgearbeitet hast, würde ich vielleicht nicht gerade bei nem sündhaft teuren Teil mit 24 Ventilen anfangen.

Als ich eben das Bild sah , mit dem Backofenschaum da , musste ich erstmal herzhaft lachen . Sorry !
Oh man , ich hab grad selbst noch zwei solche abzuarbeiten . Alleine die optische Aufbereitung von denen beiden hat 3 / 4 Tage gedauert .
Und dann kommt noch ein Commando Kopf auf den Tisch . Also ich hab grad keine Langeweile .
Wenn Istvan Boldorköpfe wieder ans laufen bekam , dann schafft er den hier locker auch .
Paar Tipps gibt's hier schon .
Erster : Wische gleich mal den Schaum ab .
Gruß Alexander
Bin recht bescheiden


Topic Author
Forum Member
Beiträge: 19
Registriert: Mo 28. Sep 2020, 12:33

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Na ja, Schaum ist weg... :zwink:
Deswegen habe ich die Frage gestellt, weil ich viel gelesen habe, aber wahrscheinlich auch viele Fehler gemacht habe.
Das Video von Zam habe ich angeschaut, aber da siet man nicht so viel vom Reinigen.
Na ja, ich bin kein Profi Schrauber...bin aber bereit, von Leuten mit mehr Erfahrung zu lernen. Dafür sind aber die guten Tipps und "Lehrer" wichtig 😉
@Alexander: kannst du mir sagen warum es mit dem Reiniger keine gute Idee ist und was es falsch macht / wie ich es korrigieren kann?

Danke nochmals💪👍🙂


Forum Member
Beiträge: 956
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Gut . Wenigstens bist du nicht gleich eingeschnappt . Kommt in solchen Fällen nämlich auch gerne vor .
Der Schaum , egal ob Backofen oder Ansaugtraktschaum , wird hier keine nennenswerte Wirkung zeigen und eher noch Korrosion in den Ventilführungen herbeiführen , wenn die Flüssigkeit durch undichte Ventilsitze dahin sickert . Ist doch alles so Säurehaltiger Kram .
Die meisten Werkstätten und Doityourselver die ich kenne werden sich mit solchen lästigen Aufgaben wie Ventilteller und Brennraum reinigen , nicht ihre Finger beschmutzen und ihre wertige Zeit verplempern . Ist zu 90% so . Man kann nämlich natürlich auch ein dick verkrustetes Ventil einschleifen .
Und genauso werden die es zu 90% auch beim "Einschleifen" mit Schleifpaste belassen . Egal wie breit der Sitz dabei geschliffen wird , am schlimmsten noch gar mit einem Bohrmaschinenvorsatz , den es für solcherlei tatsächlich zu Kaufen gibt . Dann gibt es noch schöne Rundbögen auf den Ventilsitzen .
Grusel !!
Das korrektur Schneiden der Sitze auf die richtige Sitzbreite , oder runterschneiden um Einbrennkrater Rauszuschneiden sofern nötig , ( oftmals ist das so ) , ist dann noch eine andere , weiterführende Baustelle .
Hier noch Tip für weiteres vorgehen (wie ich es tue)
Ventile mit dem Schaft in die Standbohrmaschine spannen und am Ventilteller allseits mit einer alten Feile gegenhalten und dann mit Schleifleinen verschiedener Körnung , bis die Verkokung runter ist , aber nur soviel , das das Ventil noch seine Schwarzfärbung behält . Am Schaft wird natürlich nichts geschliffen oder geschmirgelt . Der Schaft nimmt im Bohrfutter keinen Schaden . Er soll aber nur lose gespannt werden . Nicht übermäßig mit dem Schlüssel anknallen .
Im Brennraum vorsichtig mit einem altem verrundetem Schlitzschrauber die Krusten abschieben , vor allen in den Aussparungen und dann mit verschiedenen Bohrmaschinen Drahtvorsätzen soft hinterher Reinigen . Es müssen Neuwertige Drahtvorsätze mit langen Drähten sein ! Dann kratzen sie auch nicht am Alu . Es ist egal , wenn der Dreck in die Kanäle fällt , im Auslass kann man mit einer kleinen Rundbürste auch noch gleich sauber machen . Nachher wird eh mit Bremsenreiniger und Luft sauber geblasen .
Übrigens : Ölablagerungungen auf den Ventiltellern und sonstwo sind Leistungsmindernd und begünstigen probleme wie unkontrollierte Frühzündung wenn sie ans Glühen kommen .
Jetzt hättest du erstmal genug zu tun .
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar

Forum Member
Beiträge: 1543
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopf und Ventile reinigen

Beitrag von Forum Member »

Istvan, das muss nicht klinisch rein sein. Wenn grobe Brocken aus Kohle oder sonstwas drin sind, wie Alexander schrub wegmachen. Aber die große Chemiekeule brauchst du nicht rauszuholen. Bildet sich sowieso wieder neu, wenn es sich bilden will (viel Öl, das mitverbrannt wird). Aber du machst ja auch die Schaftdis neu, bei so wenig Laufleistung solltest du eigentlich mit Ölkohle etc. noch keine Probleme haben/bekommen)
Achim
In der Kurve schnell fahren kann jeder. Auf der Geraden brauchst du Leistung!!1 (geklaut im MT-07-Forum)

Antworten