Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Antworten
Benutzeravatar
espacbx
Beiträge: 39
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:20
Kontaktdaten:

Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von espacbx » So 3. Sep 2017, 18:47

Das beim Ölwechsel nicht alles Öl aus dem Motor kommt ist klar. Laut Werkstatthandbuch sollen ca. 4 Liter nachgeschüttet werden können inkl. Filterwechsel. Mehr als 3,5 Liter konnte ich bisher noch nicht nachschütten nach einem Ölwechsel, sonst war der Ölstand zu hoch. Es verbleiben also immer ca. 2 Liter Altöl im Motor bzw. nur 2/3 werden tatsächlich erneuert. Entsprechend schnell altert das frisch aufgefüllte Öl.
Gibt einen Trick (Motor neigen oder was auch immer) damit man alles Öl aus dem Motor bekommt bei einem Ölwechsel? Oder mit einem Schlauch an einer bestimmten Stelle absaugen? Wo fangen sich eigentlich die ca. 2 Liter Öl, die bei Wechsel nicht aus der Ablassschraube rauskommen?
Beim Motor zerlegen bekommt man alles raus, das ist mir zu viel Aufwand für einen Ölwechsel ;-)

Wer hat da einen Trick oder Erfahrung, wie man mehr Altöl aus dem Motor bekommt?

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Achim Grabbe
Beiträge: 1025
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Wohnort: Hessisch Oldendorf
Kontaktdaten:

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von Achim Grabbe » So 3. Sep 2017, 21:43

Da gibt's keinen. Entweder, du zerlegst den Motor, oder du lebst mit der Restmenge Altöl.

Auf den Seitenständer stellen bringt noch den einen oder anderen Tropfen aus dem Kopfbereich nach unten, aber erfahrungsgemäß gibt es hinreichend viele Ecken und Winkel im Motorhaus und -kopf, in welchen sich sicherlich ein oder mehr Liter Öl halten können.

Daher bringt auch kein Absaugen von oben was. Die Ablass-Schraube ist schon der tiefste Punkt, da ist nix mehr zu holen. Filtergehäuse nochmals maximal 0,1l gefühlt, das war's.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Alois
Beiträge: 68
Registriert: Do 24. Jan 2013, 12:40

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von Alois » So 3. Sep 2017, 22:13

Schraubst du den Messstab zum kontrollieren ein oder legst du in nur auf wie vorgeschrieben?
Gruß aus Tirol
Alois

Alexander
Beiträge: 517
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 21:50
Wohnort: Niedersachsen / Nähe HH

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von Alexander » Mo 4. Sep 2017, 10:14

Es bringt schon noch einen ordentlichen Schluck , wenn man es auf beiden Seiten mal für 10 Min. Schräg stellt . Dann kann vor allem auf der Kupplungsseite noch einiges Abfließen .
Im Ölkühler verbleibt das Ältöl , da die Ölschläuche von oben angeschlossen sind .
Man müsste mal das Öl so wie gewohnt ablassen und dann nochmal in einem extra Gefäß schauen , was noch geht wenn man es wechselseitig Schräg stehen lässt und womöglich noch den Ölkühler abschraubt .

Was man auf gar keinen Fall tun darf ist : Den Motor per Anlasser oder per Hand durchdrehen , um noch etwas Öl aus den Kanälen zu drücken .


Der Peilstab wird nur Aufgesetzt .

Gruß Alexander
Bin recht bescheiden

Benutzeravatar
espacbx
Beiträge: 39
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von espacbx » Mo 4. Sep 2017, 16:44

Hola, vielen Dank für eure Tipps, das sind gute Gedanken, werde ich beim nächsten Mal ausprobieren
=> Motorrad nach rechts und links schwenken
=> Ölkühler abbauen

@Alois => Den Messstab lege ich zur Prüfung des Ölpegels nur auf, so wie es im Handbuch steht

Zum Hintergrund: Mein CBX wird im warmen Spanien bewegt und hat stets eine (noch zulässige) hohe Öltemperatur. Der Öldruck sinkt mit steigender Viskosität bei steigender Öltemperatur. Bei meiner CBX sind das. z. Bsp. nur 2bar bei ca. 3.000 Umdrehungen, bei Standgas (1000 Umdrehungen) 0,2bar das gefällt mir gar nicht. Nach einem Ölwechsel sind es bei Standgas bei 100 Grad Öltemperatur immer noch 0,5 bar und die 2 bar liegen schon bei 2000 Umdrehungen an. Der Öldruck sinkt nach dem Ölwechsel nach ca. 1000km auf die von mir genannten niedrigeren Werte. Ich führe dies unter Anbetracht, dass nur ca. 60% des Öls bei einem Wechsel erneuert wird darauf zurrück, dass zu viel altes bereits gekracktes Öl im Motor ist. So viel zur Theorie ;-)
Ich möchte halt mal einen richtigen Hausputz machen (CBX schwenken und Ölkühler entleeren) und sehen, wie es danach mit dem Druck aussieht und nach welcher Laufleistung er signifikant abfällt.

Benutzeravatar
Achim Grabbe
Beiträge: 1025
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Wohnort: Hessisch Oldendorf
Kontaktdaten:

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von Achim Grabbe » Mo 4. Sep 2017, 21:46

Dann bleibt dir vermutlich nix anderes übrig, als drei oder vier Ölwechsel kurz hintereinander zu machen, damit sich das noch im Motor befindliche Restöl möglichst fein verdünnt hat. Das ist teuer, aber die einzige Möglichkeit für dein Unterfangen, wenn eine Komplettzerlegung nicht in Frage kommt. Was, wie ich bemerken möchte, auch wirklich overkill wäre.

Was den Ölkühler angeht, müsste ja reichen, eine Seite vom Schlauch zu lösen und den Kühler danach hochkant zu stellen, um die Restmenge herauslaufen zu lassen, oder?
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar
espacbx
Beiträge: 39
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von espacbx » Mi 6. Sep 2017, 11:07

Hallo Achim, eine Seite des Ölkühlers abschrauben reicht theoretisch, das sehe ich auch so, ist ein geschlossener Kreislauf. Der Einlass beim Ölkühler kommt von oben, die Anschlüsse am Motor unten sind durch Abdeckbleche verdeckt. Ich denke, ich werde den Ölkühler oben komplett abschrauben, umdrehen und auslaufen lassen, das geht am einfachsten und ist effektiv was die garantiert vollständige Entleerung des Kühlers betrifft. Die Schläche entleeren sich dann in die Wanne, da kommt alles raus. Da ich einen etwas größeren Kühler habe bin ich mal gespannt auf die Ölmenge, die dabei zusammen kommt.
Werde wohl um ein paar Ölwechsel in kurzen Intervallen nicht herumkommen so wie Du geschrieben hast, ist eine gute Idee, das ist das einzige was Sinn macht und im Gegensatz zur Motorzerlegung in einer vernünftigen Kosten- / Nutzenrelation steht.
Ich werde berichten ;-)
Gruß, Michael

Benutzeravatar
6Tom
Beiträge: 3
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 17:32
Wohnort: Garching b. München

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von 6Tom » Di 12. Sep 2017, 16:24

Hallo zusammen,
ich denke die ganze Diskussion ist recht müßig und führt zu nichts. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen warum im Motor nach dem Ablassen noch zwei Liter Altöl stehen sollen. Zerlegt man mal das Teil komplett, kommen da vielleicht noch ein paar hundert ml über die Werkbank.

Nach einigen Jahrzehnten auf zwei Rädern habe ich bisher weder einen Ölkühler zum Ölwechsel abgebaut noch lange das Moped auf die eine oder andere Seite schräg gestellt. Einfach aus dem handwarmen Motor Öl ablassen, mit geöffneter Schraube ein paar Minuten stehen lassen, dann schließen neuen Ölfilter rein und auffüllen. Nach der ersten Fahrt noch mal den Ölstand kontrollieren.

Das haben die Hersteller bei den Wechselintervallen schon berücksichtigt, dass man letztendlich immer einen Rest Altöl in den Ecken stehen hat. Wichtiger nach meiner Meinung ist ein gutes Öl und das Wechselintervall einhalten sowie den Ölfilter zu wechseln. Bei der Ölauswahl macht es ggf. auch Sinn auf die Viskosität im oberen Bereich zu achten, wenn man eine Wüstentor plant oder im Winter eben nach unten... Für mich bisher allerdings noch kein Thema
„Nur wo du mit dem Bike warst, bist du auch wirklich gewesen.“

Benutzeravatar
schimmerlos
Beiträge: 110
Registriert: So 29. Jul 2012, 10:12
Wohnort: Sauerland

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von schimmerlos » Fr 15. Sep 2017, 10:03

Hallo,
meiner Meinung nach bekommst du am meisten Öl raus wenn der Motor lange gestanden hat.
Ja ich weiß man soll warmes Öl ablassen, aber wenn der Motor länger gestanden hat ist alles Öl was in die
Ölwanne laufen kann auch darein gelaufen.
Wir feilen an den Kolben, denn wir wollen einen verfolgen!

Benutzeravatar
espacbx
Beiträge: 39
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:20
Kontaktdaten:

Re: Wie Restöl aus dem Motor bekommen

Beitrag von espacbx » Di 19. Sep 2017, 19:54

Also, am Wochenende habe ich Ölwechsel gemacht. Wie immer mit noch handwarmem Motor, damit das Öl dünnflüssig ist und alles raus kommt. Ich mache das immer parallel zu anderen Inspektionsarbeiten, lasse die Auffangwanne lange Zeit unter dem Motor, bis auch alles raus gelaufen ist. Den Wannendeckel baue ich auch immer ab und reinige das Sieb, Filter wird auch immer getauscht.
Zu meinem Eingangsthema: Laut Werkstatthandbuch hat der Motor 5,5l, die nur bei einer Motorzerlegung komplett raus kommen. So wie oben beschrieben (Ölwanne ab, Filter raus) kommen bei mir exakt 3,25l Altöl aus dem Motor. Dass ist weniger als die im Handbuch angegebenen 4l, die bei einem Ölwechsel anfallen.

Ich habe dann entsprechend dem Hinweis auf den Ölkühler von Achim beide Schläuche zum Ölkühler gelöst, damit die Schläuche leer laufen. Das ergab eine weitere Altölmenge von 0,5l. Eine derart große Menge hatte ich nicht erwartet. Im Setrap Ölkühler waren nochmals 0,2l Altöl, da hatte ich mehr erwartet.

Mit maximal 10 Minuten Mehraufwand bekomme ich 0,7l mehr Altöl aus dem Motor und in Summe ungefähr auf die von Honda beim Ölwechsel anfallende zu ersetzende Ölmenge von 4l. Das sind bei einem Ölwechsel 22% mehr Altöl aus dem Motor mit nur 4 Schrauben lösen, das werde ich in Zukunft immer so machen.

Vielen Dank für alle eure netten und konstruktiven Tipps!

Antworten

Social Media