Startprobleme

Benutzeravatar
mazze
Beiträge: 354
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:23
Wohnort: Schwalm-Eder-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme

Beitrag von mazze » Mi 3. Mai 2017, 10:29

Vielleicht sollte ich noch die Begründung einfügen warum aus dem USV oder Solarbereich Batterien zu verwenden

Die haben einen kleineren Ri ( Innenwiderstand ) und dafür einen höheren Kurzschluß Strom, deshalb verlängert sich auch die Kaltstartphase um einige Sekunden, Nachteil, die Erholungsphase des Akkus verlängert sich dadurch, d,h. man kann etwas länger mit dem Anlasser Jodeln sollte aber auch längere Pause dazwischen machen... wenn sie nicht gleich Anspringt will sie ja sowieso nicht.

Kleiner Tipp beim Akku kauf
Es ist nicht immer Hilfreich nur Bauform Kapazität und Spannung in Betracht zu ziehen sondern auch mal die Datenblätter zu vergleichen.
Hatte mal schöne Diagramme über den Akku wie er sich mit welchem Ri verhält unter welcher Belastung und wann er in die Knie geht bei welchen Temperaturen usw....
Wenn es Interessiert dann kann ich das mal raussuchen und Einstellen

Benutzeravatar
Miura
Beiträge: 11
Registriert: Do 17. Mär 2016, 08:41

Re: Startprobleme

Beitrag von Miura » Mi 14. Jun 2017, 15:18

Hallo Leute,

hatte Sonntag ein Ähnliches Problem. Schön einige Km gefahren und an der Ampel dann einfach ausgegangen. Hat nur geklickt und die Elektrik ist zusammen gebrochen. Starthilfe mit Auto Batterie hat nichts gebracht. Das Anlasser drehte sich nicht. Bis zum Berg geschoben und rollen lassen.
Ist dann sofort angesprungen.
Zuhause ausgemacht. Startversuch nix. Mal mit mal ohne Klacken. Anlasser raus auf die Werkbank. Alles OK. Batterie Geladen 12,5V Alles eingebaut.
Anlasser dreht sehr schwer. Elektrik bricht nach dem 4 Versuch zusammen. Habe jetzt auch kein Plan was das sein kann. Ist hier jemand in oder bei Berlin der sich damit auskennt?

Gruß Frank

Benutzeravatar
750four
Administrator
Beiträge: 1290
Registriert: Sa 28. Jul 2012, 19:00
Wohnort: Untereisesheim
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme

Beitrag von 750four » Mi 14. Jun 2017, 17:54

Hallo Frank
Wenn die Batterie in Ordnung ist und der Anlasser auch, bleibt meines Erachtens eigentlich nur noch der Magnetschalter. Gruß Peter [CBX]
CBX the one and only first Big Bike
Homepage: http://classic-bike1.de

Bin auf dem Weg ins Badezimmer geblitzt worden. Wollte putzen - jetzt ist der Lappen weg

Alois
Beiträge: 67
Registriert: Do 24. Jan 2013, 12:40

Re: Startprobleme

Beitrag von Alois » Mi 14. Jun 2017, 21:32

""Zuhause ausgemacht. Startversuch nix. Mal mit mal ohne Klacken. Anlasser raus auf die Werkbank. Alles OK. Batterie Geladen 12,5V Alles eingebaut.
Anlasser dreht sehr schwer. Elektrik bricht nach dem 4 Versuch zusammen. Habe jetzt auch kein Plan was das sein kann. Ist hier jemand in oder bei Berlin der sich damit auskennt?""

Hallo Frank,
hast Du den Anlasser auf der Werkbank zerlegt, geprüft und gereinigt oder nur probiert ob er sich dreht?

Weiteres Sorgenkind ist, wie Peter schreibt, der Magnetschalter, sowie alle Steck- und Schraubverbindungen die mit dem Anlasser zu tun haben.
Gruß aus Tirol
Alois

Benutzeravatar
Achim Grabbe
Beiträge: 1010
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Wohnort: Hessisch Oldendorf
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme

Beitrag von Achim Grabbe » Mi 14. Jun 2017, 22:22

Magnetschalter kann ich machen, nur Porto hin und zurück (Berlin ist mir ein bisschen zu weit). So wie es sich liest, ist die Batterie auch platt, 12,6V sind eigentlich Minimum, je nach sonstigen Konditionen.

Wieviel Volt sie beim Startversuch hat und wieviel davon am Anlasser ankommen, ist ein weiteres Kriterium, das durchaus auf den Magnetschalter hinweisen kann. Ist die Differenz sehr hoch (z.B. 12V an der Batt. und 8V am Anlasser), ist der Magnetschalter platt. Hier kann man auch mal beherzt den Magnetschalter überbrücken, mit einem massiven Metallteil nicht zu geringen Querschnitts, 17er Schlüssel etc. geht ganz gut. Obacht: das funkt ganz schön. Dreht der Anlasser beim Überbrücken der Magnetschalterkontakte munter vor sich hin, ist der Schalter überholungsbedürftig.

Anlasser sammeln gern Kohlestaub im Kollektor, der hat die in diesem Fall unangenehme Eigenschaft, den Strom zu leiten, denn hier ist das nicht erwünscht. Kollektor reinigen mit Drahtbürste kann auch helfen, möglicherweise sind die Bürsten auch verschlissen, kann man aber ersetzen.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar
Miura
Beiträge: 11
Registriert: Do 17. Mär 2016, 08:41

Re: Startprobleme

Beitrag von Miura » Do 15. Jun 2017, 10:35

Ohne Zündung habe ich 12,68V. Zündung eingeschaltet fällt die Batterie Stück für Stück auf 11V. Beim Starten auf 4 -3V gefallen.
Wird wohl die erste Maßnahme Batterie sein. Könnte mir eine Bull 52011 Y50-N18L-A3 12V 20Ah oder Bleiakku Multipower MP22-12C 12V 22Ah Zyklenfest 181 x 76 x 167 mm (LxBxH) M6 Schraubanschluss vorstellen. Hat die schon einer verbaut?

Anlasser hatte ich teilweise auseinander. Wenig Staub. Lager frei. Etwas gereinigt und mit der Drahtbürste etwas aufgefrischt. Relais schaltet etwas laut. Wenn ich das Relais überbrücke ändert sich nicht wirklich was.

CBX mit Motor von CBX01 (1978) Fahrwerk SC06

Gruß Frank

Benutzeravatar
Achim Grabbe
Beiträge: 1010
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Wohnort: Hessisch Oldendorf
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme

Beitrag von Achim Grabbe » Do 15. Jun 2017, 12:27

Gut, dann bleiben als Ursachen Batterie und Relais. Die Batt. zu tauschen ist eine erste gute Maßnahme. Vielleicht ist das Relais ja gar nicht so platt.

Zu den genannten Batterien kann ich nix schreiben, die kenne ich nicht. Aber sie erscheinen mir ein bisschen groß, mit 14 oder 18 Ah kommst du reichlich hin, mehr braucht's nicht. Die Hawker hat sogar nur 13 Ah, ebenfalls ausreichend.
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar
Ranger
Beiträge: 1140
Registriert: So 24. Feb 2013, 15:57
Wohnort: Iggelheim

Re: Startprobleme

Beitrag von Ranger » Do 15. Jun 2017, 17:18

wenn die batteriespannung so kollabiert, dann tausche doch die batterie. Sie ist ganz offensichtlich hinüber.

Benutzeravatar
Miura
Beiträge: 11
Registriert: Do 17. Mär 2016, 08:41

Re: Startprobleme

Beitrag von Miura » Do 15. Jun 2017, 17:48

Wie kann ich das Relais testen? Ist das ohne Anlasser besser? Bricht ja alles so schnell zusammen. Batterie besorge ich mir.

Gruß Frank

Benutzeravatar
Achim Grabbe
Beiträge: 1010
Registriert: So 29. Jul 2012, 00:51
Wohnort: Hessisch Oldendorf
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme

Beitrag von Achim Grabbe » Do 15. Jun 2017, 21:51

Relais kannst du mit randvoller Batterie testen: beim Startvorgang über beide Kontakte messen. Ist da ein recht großer Spannungsabfall von mehr als ein paar Millivolt, dreht dazu der Anlasser eher müde, dann sind die Kontakte versaut und sollten gereinigt werden. Was ich, wie oben geschrieben, gegen Portoerstattung erledigen könnte.

Selbstverständlich kannst du das auch selbst, wenn du es kannst. Die Dinger sind relativ simpel aufgebaut, daher biete ich meine Dienste auch für lau an, weil es so einfach ist. Falls du das machst und nicht weiterkommst, helfe ich dir auch gern mittels Ferndiagnose etc.

Dreht der Anlasser müde, der Spannungsabfall über den Kontakten des Relais' ist jedoch eher klein, ist es doch der Anlasser, dann hast du die feinen Zwischenräume beim Kollektor vermutlich nicht hinreichend gesäubert. Dann ist das Relais OK, aber du musst den Anlasser abermals zerlegen. Spart das Porto :-)
Achim
Schneller geht immer, geiler nie! (geklaut im Vmax-Forum)

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 481
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 16:04
Wohnort: NRW

Re: Startprobleme

Beitrag von Bernd » Mo 19. Jun 2017, 08:04

Batteriehauptschalter finde ich eine gute Sache. Ich persönlich habe keine Lust mehr, bei verschiedenen Motorrädern immer wieder mit dem Schraubenschlüssel hantieren zu zu müssen um die Batterie an oder abzuklemmen. Bei einigen Motorradmodellen ist dieser Aufwand ja bescheiden, beo anderen ist er aber größer und dort stört er mich besonders.

Gruß, Bernd
I like Hondas, and a few other motorcycles...

Antworten

Social Media